Symbolfoto

Oberhausen. Vom 25. Mai bis 14. Juni hat die Stadt Oberhausen zum fünften Mal an der Aktion „Stadtradeln“ teilgenommen. Diese, durch das Klima-Bündnis initiierte, deutschlandweite Kampagne, hat die Steigerung des Radverkehrsanteils, die Vermeidung überflüssiger Kohlendioxid-Emissionen sowie eine Veränderung des Mobilitätsverhaltens der Bevölkerung als Ziel. Dabei zählt jeder gefahrene Radkilometer, egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, in der Freizeit, im Urlaub oder zum Einkaufen. Wie im letzten Jahr hat sich Oberhausen mit 16 weiteren Kommunen der Metropole Ruhr unter dem Dach des Regionalverbands Ruhr zusammengeschlossen.

Sabine Lauxen, Beigeordnete für Umwelt: „Dieses Jahr haben sich 687 Personen in 68 Teams beteiligt. Mit 161.100 geradelten Kilometern konnte die letztjährige Bestmarke nochmal um 14.495 km übertroffen werden“. Bei der Abschlussveranstaltung am 3. September werden die besten Teams in den verschiedenen Kategorien ausgezeichnet.

Zur Eröffnung des Stadtradelns fand eine interkommunale Sternfahrt zum Revierpark Nienhausen nach Gelsenkirchen statt. Insgesamt nahmen rund 45 Oberhausener Radlerinnen und Radler an der ca. 16 km langen Radtour vom Haus Ripshorst entlang des Rhein-Herne Kanals über Bottrop-Ebel bis nach Gelsenkirchen teil. Im nächsten Jahr ist die Stadt Oberhausen wieder dabei, und dann soll die magische 175.000 Kilometer-Marke geknackt werden!

Beitrag drucken
Anzeigen