Ratsherr Mirko Perkovic von "Die Liberale Mitte" (LIMIT) (Foto: privat)

Dinslaken. Geht es nach der Liberalen Mitte, soll schon bald E-Scooter-Sharing in Dinslaken möglich sein. Der LIMIT-Stadtverordnete Mirko Perkovic hat nun einen Antrag gestellt.

„E-Roller sind flink, wendig und auch unter ökologischen Gesichtspunkten – sofern ihre Akkus entsprechend mit Ökostrom geladen werden – eine große Bereicherung für die Mobilität unserer Stadt“, so Perkovic.

Das Ratsmitglied fährt fort: „Düsseldorf und das mit Dinslakens Einwohnerzahl vergleichbare Bamberg bieten das E-Roller-Sharing in Kooperation mit den Stadtwerken an. Das kann ich mir hier auch gut vorstellen. Trendsetter können wir zwar nicht mehr werden. Dennoch könnten wir für andere Kommunen immer noch Vorbildcharakter haben.“

Die E-Roller können per Handy-App an jedem Ort innerhalb des Geschäftsgebiets ausgeliehen und wieder zurückgegeben werden. Das Sharing wird minutengenau abgerechnet. Nutzer der E-Scooter müssen laut Gesetz mindestens 14 Jahre alt sein. Die Elektroroller dürfen auf Radwegen fahren und, wenn es keine Radwege gibt, auf der Straße. Gehwege sind tabu. E-Scooter dürfen maximal 20 km/h schnell sein. Eine Helmpflicht gibt es (noch) nicht.

Beitrag drucken
Anzeigen