Dachstuhlbrand ging glimpflich aus (Foto: Justin Brosch/ANC-NEWS)

Mülheim. Durch achtsame Anwohner wurde der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Mülheim an der Ruhr heute um 11.07 Uhr ein vermeidlicher Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienwohnhaus an der Mühlenstraße gemeldet. Die Leitstelle entsandte daraufhin den Führungsdienst der Feuerwache 1, zwei Löschzüge sowie den Rettungsdienst. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da der vor Ort befindliche Dachdeckerunternehmer erste positive Löschmaßnahmen eingeleitet hatte. Hierbei verletzte sich ein Mitarbeiter der Firma und wurde mit dem Rettungswagen in eine Fachklinik transportiert. Durch die Feuerwehr wurde die Dachhaut aufgenommen und der Bereich großflächig mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr war an dieser Einsatzstelle circa 60 Minuten im Einsatz.

Noch während des Einsatzes auf der Mühlenstraße wurde um 11:32 ein Zimmerbrand auf der Straße “Buggenbeck” gemeldet. Beim Eintreffen war eine Rauchentwicklung zu erkennen. In der betreffenden Wohnung wurde eine Verrauchung durch angebranntes Essen festgestellt, es befanden sich keine Personen in der Wohnung. Durch die Feuerwehr wurden Lüftungsmaßnahmen durchgeführt. Anschließend konnte die Mieterin wieder in Ihre Wohnung zurückkehren.

Bei beiden Einsätzen kam es für die Dauer von circa 60 Minuten zu Verkehrsbehinderungen. Wie es zu den Bränden kam, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen