Fabian Schrumpf MdL (Foto: mike henning - henning:photographie)

Essen. Nach der Schulbus-Streichung der Ruhrbahn und dem berechtigten Unmut aus der Heisinger Elternschaft hat sich die CDU-Fraktion Essen für eine tragfähige Lösung eingesetzt, die nach den Sommerferien neben der bereits wieder eingesetzten Buslinie E48 von Heisingen nach Werden auch die Linie E40 von Heisingen nach Bredeney sicherstellen wird. Der Einsatz beider Linien bleibt erhalten, bis die aktuelle Prüfung der Ruhrbahn zu den Bedarfen auf diesen Strecken abgeschlossen ist.

Dazu Fabian Schrumpf MdL, CDU-Ratsherr aus Heisingen: „Die durch die Schulbus-Streichung aufgebrachten Eltern aus Heisingen haben völlig berechtigt eine Nachbesserung von der Ruhrbahn gefordert. In vielen persönlichen Gesprächen haben mir die betroffenen Eltern und Schüler gute Argumente genannt, die für eine Aufrechterhaltung der Einsatzbusse 40 und 48 sprechen. Daher haben wir im Stadtrat beantragt, dass nach den Sommerferien – neben der bereits wieder eingesetzten Buslinie E 48 von Heisingen nach Werden – auch die Linie E 40 für Schülerinnen und Schüler aus Heisingen, die auf Bredeneyer Schulen gehen, wieder fährt. Die Heisinger Schüler können weiterhin auf die Einsatzbusse zählen. Die aktuelle Prüfung der Ruhrbahn werden wir eng verfolgen und erwarten am Ende eine für alle einvernehmliche Lösung. Für uns lautet das Ziel neben einem gut funktionierenden Nahverkehr, auch die Gewährleistung einer möglichst reibungslosen und stressfreien Verbindung zu den Schulen.“

Beitrag drucken
Anzeigen