70 Jahre Kita Schwedenheim (Hildesheimer Str. / Frohnhauser Markt) V.l.: Christian Krebber (DRK), Schul-, Jugend- und Kulturreferent Muchtar Al Ghusain, Kita-Leiterin Barbara Görgen, Bürgermeister Rudolf Jelinek, Ulrich Engelen (Jugendamtsleiter), Michael Schreiber (Foto: Michael Gohl)

Essen. Am Samstag (6.7.) feierte die Kita Hildesheimerstraße ihr 70-jähriges Bestehen. Bürgermeister Rudolf Jelinek nahm ebenfalls an der Veranstaltung auf dem Gelände der Kindertagesstätte teil.

“Die Erzieherinnen und Erzieher schaffen hier Raum für Gemeinsamkeit, für Kinder aus unterschiedlichsten Herkunftsländern, Kulturen und Religionen. Sie vermitteln einen respektvollen Umgang miteinander und das erweitert die sozialen Kompetenzen der Kita-Kinder”, betonte der Bürgermeister in seiner Ansprache. “Ich freue mich, dass wir als Stadt Essen auch dazu beitragen konnten, unsere Kita zu dem zu machen, was sie heute ist. Doch gerade im Bereich der Kinderbetreuung ist noch eine Menge zu tun. Denn es werden aktuell händeringend weitere Kita-Plätze benötigt. Für uns ist es eine der wichtigsten Herausforderungen, die Kindertagesstätten auszubauen.”

Allein für das Kita-Jahr 2019/2020 will die Stadt Essen über 1.000 neue Kinderbildungs- und Betreuungsplätze schaffen und es sollen noch weitere hinzukommen. So habe der Oberbürgermeister im vergangenen Mai auf einem “Kita-Forum” gemeinsam mit Stadtverwaltung, Politik, Wohlfahrtsverbänden, Investoren und Wohnungsbaugesellschaften Lösungsmöglichkeiten gefunden: Beispielsweise seien einige Essener Unternehmen und Institutionen bereit, kurzfristig weitere Betreuungsplätze einzurichten. Zudem habe der Rat der Stadt Essen beschlossen, 14 Millionen Euro für die Erweiterung des Kita-Ausbauprogramms bereitzustellen. Damit solle unter anderem in den Neu- und Anbau von Kitas investiert werden.
Abschließend dankte der Bürgermeister den Erzieherinnen und Erziehern sowie allen weiteren Mitwirkenden für ihr Engagement.

Beitrag drucken
Anzeigen