Die wellcome-Koordinatorin Rosemarie Esser (Foto: privat)
Anzeige

Mülheim. Für das Projekt „wellcome – praktische Hilfe nach der Geburt“ suchen Diakonie und Evangelische Familienbildungsstätte ehrenamtliche Verstärkung. Freiwillige „wellcome-Engel“ gehen in Familien, die ein Baby bekommen haben, und bieten Entlastung im Alltag an. „Erfreulich viele Familien nehmen das Angebot in Anspruch, so dass unser ehrenamtliches Team gut Verstärkung gebrauchen kann“, ruft Rosemarie Esser, wellcome-Koordinatorin bei der Ev. Familienbildungsstätte, zum Mitmachen auf. Wer sich vorstellen kann, als „wellcome-Engel“ ehrenamtlich tätig zu werden, kann sich bei ihr unter Telefon 4668166, oder per E-Mail an muelheim@wellcome-online.de melden.

Um „wellcome-Engel“ zu werden, muss man kein Pädagogik-Profi sein. Gefragt sind vielmehr Lebenserfahrung und die Bereitschaft, Familien mit Babys zu unterstützen. Das Angebot versteht sich als erweiterte Nachbarschaftshilfe in Zeiten, in denen es nicht selbstverständlich ist, dass Eltern und Großeltern an einem Ort leben. Die „wellcome-Engel“ helfen den Familien für einige Monate in der Regel einmal in der Woche. Sie kümmern sich um das Baby und eventuell  auch um ältere Geschwisterkinder, damit die Eltern Dinge erledigen können oder einfach einmal Zeit für sich haben. Vor dem ersten Einsatz steht natürlich das Kennenlernen: „wellcome-Engel“ und Familie entscheiden dann gemeinsam, ob sie zueinander passen.

Unterstützung bekommen die ehrenamtlichen Engel jederzeit bei Rosemarie Esser, wellcome-Koordinatorin der Ev. Familienbildungsstätte, und auch bei regelmäßigen Treffen der „wellcome-Engel“ untereinander. Außerdem können die „Engel“ kostenfrei an ausgesuchten  Angeboten der Evangelischen Familienbildungsstätte teilnehmen.

Beitrag drucken
Anzeigen