(Foto: privat)

Alpen. Seit mittlerweile über zwei Monaten sitzt der Alpener Partei- und Fraktionsvorsitzende Thomas Hommen jeden Mittwoch von 10.55 Uhr bis „fünf vor zwölf“ vor der alten Feuerwache am Willy-Brandt-Platz in Alpen um sich gegen den drohenden Abriss des Gebäudes zur Wehr zu setzen. Saß er beim Auftakt noch alleine, so nehmen inzwischen regelmäßig 10 bis 15 Personen an der Aktion teil, um das gemeinsame Ziel zu erreichen, eine Nachnutzung des leerstehenden Hauses zu erreichen.

„Natürlich war uns von vornherein klar, dass es für Berufstätige und Unternehmer schwierig sein würde, an der Mahnwache in der Mittagszeit teilzunehmen“, so Hommen, „aber wir wollten natürlich aufzeigen, dass es für das Gebäude „fünf vor zwölf“ geschlagen hat. Auf Grund der vielen Nachfragen wollen wir nun jedoch einen weiteren Demonstrationstermin anbieten.“

Aus diesem Grunde sitzt Hommen ab dem 19.06.2019 regelmäßig auch einmal im Monat abends in der Zeit von 18 bis 19 Uhr an gleicher Stelle. „Die mittägliche Mahnwache bleibt davon unberührt und findet weiterhin kontinuirlich statt“, betont Hommen ausdrücklich.

Die Liberalen haben darüber hinaus zur nächsten Ratssitzung am 25.06. einen Antrag eingebracht, der die Verwaltung beauftragt zu prüfen, ob und welche Zwischennutzung bis zur endgültigen Entscheidung, was mit dem Gebäude geschieht, zu ermöglichen ist.

In diesem Zusammenhang verweist die FDP Alpen auf bereits bekannte Vorschläge, die sie im Herbst 2017 dem Bürgermeister übergeben hat. Darin wurden u. a. Jugend- und Senioreneinrichtungen, Unterstellmöglichkeiten für Vereine, ein Clubheim für heimatlose Vereine, günstige Büroräume für Existenzgründer, eine Kletterhalle, eine zentrale Betreuungsmöglichkeit für Schulkinder oder zusätzliche Kindergartenplätze von Seiten der Bürgerinnen und Bürger vorgeschlagen.

Dazu Hommen: „Eine Zwischennutzung käme nicht nur den Nutzern gelegen, sondern spart, in Form von sinkenden Versicherungsbeiträgen, auch bares Geld, da leerstehende Gebäude höhere Versicherungsprämien zur Folge haben.”

Auf vielfachen Wunsch wird es ab sofort auch Unterschriftenlisten geben, in denen sich alle eintragen können, die Thomas Hommen und die FDP Alpen in ihrem Bestreben, das Gebäude zu erhalten, unterstützen.

Beitrag drucken
Anzeigen