Eine Menge Müll sammelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten Plogging-Aktion am Samstag, 11. Mai 2019, im Kaisergarten (Foto: Stadt Oberhausen)
Anzeige

Oberhausen. Ein voller Erfolg ist die Auftaktveranstaltung des neuen Sport- und Umwelttrends Plogging am vergangenen Samstag, 11. Mai 2019, im Kaisergarten gewesen: Neben 30 Läuferinnen und Läufern des Oberhausener Turnvereins von 1873 (OTV) beteiligten sich noch weitere Bürgerinnen und Bürger an der Aktion, die von den städtischen Bereichen Umwelt und Sport, dem OTV und den Wirtschaftsbetrieben Oberhausen auf die Beine gestellt wurde. 15 blaue Säcke füllten die Joggerinnen und Jogger mit Müll.

Plogging ist schnell erklärt: Jogger sammeln während ihres Laufs kleine Abfälle wie Zigarettenkippen oder Bonbonpapier auf und stecken sie in eine eigens dafür mitgebrachte Mülltüte. Am Ende der Jogging-Runde wird der Abfall ordnungsgemäß entsorgt. Der Begriff „Plogging“ stammt – wie auch der Trend selbst – aus Schweden: Er setzt sich aus dem schwedischen Wort „plocka“ (sammeln, suchen oder aufheben) und „Jogging“ zusammen. Plogging hat dabei nicht nur für die Umwelt einen positiven Effekt, auch der Jogger selbst profitiert: Durch das regelmäßige Beugen, Aufrichten und Aufheben werden zusätzliche Muskelgruppen trainiert. Diese besondere Form des Intervalltrainings steigert nicht nur die Ausdauer, es werden auch mehr Kalorien verbrannt.

Weitere Plogging-Aktionen im Kaisergarten folgen in den kommenden Monaten:

24. Juni 2019 (18 Uhr) zwei Ploggingläufe: eine Jogging-Gruppe und eine langsamere Walkinggruppe

22. Juli 2019 (18 Uhr) zwei Ploggingläufe: eine Jogging-Gruppe und eine langsamere Walkinggruppe

26. August 2019 (18 Uhr) zwei Ploggingläufe: eine Jogging-Gruppe und eine langsamere Walkinggruppe

21. September 2019 (11 Uhr) Abschlussveranstaltung

Beitrag drucken
Anzeigen