Der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Bruno Sagurna (Foto: Alexandra Roth)

Duisburg. SPD-Fraktionschef Bruno Sagurna begrüßt es, dass der Bau der Umgehungsstraße Meiderich weiter Fahrt aufnimmt. In der kommenden Ratssitzung sollen der Neubau einer Eisenbahnüberführung und der Ausbau der Vohwinkelstraße von „Am Nordhafen“ bis „Werderstraße“ beschlossen werden.

„Schritt für Schritt geht es vorwärts bei der Umgehungsstraße Meiderich. Diese hat für Meiderich einen hohen Stellenwert. Der LKW-Verkehr soll nicht weiter durch die Wohnquartiere fließen. Ich freue mich daher, dass die Pläne endlich konkret werden“, erklärt Sagurna.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme betragen rund 21,4 Millionen Euro. Die ganzheitliche Planung, die Ausschreibung und die Realisierung der umfangreichen Bautätigkeiten sollen durch die neugegründete Duisburger Infrastrukturgesellschaft (DIG) erfolgen. Der Baubeginn ist für Ende 2019 geplant. Voraussichtlich beträgt die Gesamtbauzeit ca. 27 Monate. Eine entsprechende Vorlage wird in einer Sondersitzung des Rates der Stadt Duisburg am 20. Mai beraten.

„Rund 50 Bäume werden im ortsnahen Umfeld neu gepflanzt, daneben gibt es eine Reihe von Begrünungsmaßnahmen. Es sind außerdem ein neuer Kreisverkehr „Am Nordhafen/Unter den Ulmen“ und sichere Querungshilfen geplant, um die Anbindung in Richtung Stadtpark zu ermöglichen“, berichtet der Meidericher Ratsherr.

„Für uns haben der Bau von Umgehungsstraßen und die damit lang ersehnte Entlastung der Anwohnerinnen und Anwohner vom LKW-Verkehr absoluten Vorrang“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Sagurna.

Beitrag drucken
Anzeigen