Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt mit Schulleiterin Barbara Mennekes und der Projektgruppe (Foto: Jan Bergmann)

Kamp-Lintfort. Eine Projektgruppe der Europaschule hat nun im Rahmen der Europaprojektwoche vor dem Einkaufszentrum EK3 für die Europawahl geworben. Unterstützt wurde die Aktion von Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt.

„Junge Menschen, die sich für die europäische Idee einsetzen, das unterstütze ich natürlich gerne“, so Landscheidt, der auch bei der Verteilung von selbst gemachtem Wahlmaterial unterstützte. Die 42 Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse hatten in zwei Schichten Äpfel mit Wahlaufrufen, Popcorn und Flyer an die Bürgerinnen und Bürger verteilt und mit dem Slogan „Dein Lächeln für Europa“ eine Selfieaktion gestartet. Ziel der Aktionen war es, möglichst viele Menschen zum Wählen zu motivieren. Mit einer Umfrage wollten die Schüler außerdem feststellen, wie viele Menschen zur Europawahl gehen und was ihre Gründe für oder gegen eine Teilnahme bei der Europawahl sind.

Die Schülerinnen und Schüler waren im Rahmen ihrer Projektwoche am Vortag in Venlo, wo man bereits am 23. Mai wählt und stellten fest, dass dort so gut wie gar nicht mit Plakaten für die Europawahl geworben wurde und viele Menschen Europa skeptisch gegenüberstehen. Auch die geringe Wahlbeteiligung zu den Europawahlen treibt die Schüler um. Als Gründe sich für Europa einzusetzen, führen die Schülerinnen und Schüler vor allem den bereits lang anhaltenden Frieden in Europa, die offenen Grenzen und die grenzüberschreitenden Arbeitsmöglichkeiten an.

Beitrag drucken
Anzeigen