Anzeige

Duisburg/Moers. In der vorletzten Woche ging eine der größten Karrieren eines deutschen Ausnahmesportlers zu Ende – der Würzburger Dirk Nowitzki unterlag bei seinem letzten Basketball-Spiel mit den Dallas Mavericks bei den San Antonio Spurs. Der beliebte deutsche Star Nowitzki hat 21 Jahre für den gleichen Klub gespielt – so lange wie kein anderer in der weltbesten Basketball-Liga. Der Weg zu einem der „größten Basketballer aller Zeiten“, wie Dirkules auch von Magic Johnson und Charles Barkley bezeichnet wird, wurde aufmerksam von Fan Marcus Baum verfolgt und sogar musikalisch begleitet.

Der basketballbegeisterte Marcus Baum wohnt in einer für das Ruhrgebiet so typischen Straße, die linke Seite gehört zu Uettelsheim, also nach Duisburg, die gegenüber wohnenden Nachbarn sind Moerser. Morgens betritt der gelernte Banker die Meerbecker Filiale mit dem großen roten „S“ im branchenüblichen Zwirn, nachmittags verbringt er gerne unter dem Künstlernamen Bonzai seine Zeit in Sneakers, Baggy Pants und mit Baseball Cap im Ton-Studio. „Gospelrap ist dann angesagt“, erklärt der smarte 40-Jährige sofort den Unterschied zu dem sehr verbreiteten Sprechgesang, der Drogen, Gewalt, Kriminalität und Satanskulte verherrlicht.

Nun ist es 8 Jahre her, dass der Duisburger Baum in Bamberg Dirk Nowitzki nach seinem NBA-Titel-Triumph mit den Mavericks beim Supercup traf. Dort überreichte der Rapper den Einlaufsong des DBB Teams für die Nationalspiele in den Basketballhallen Deutschlands an Dirkules. Baum hat den Titel im Solidground Studio in Moers aufgenommen und abgemischt.

„Es war schon ein komischer und aufregender Moment als ich Dirk Nowitzki am Hoteleingang des DBB Teams kurz traf und ihm den DBB-Song überreichte“, blickt Marcus Baum immer noch stolz zurück. „Bei seinem Danke schaute Dirk zu mir herunter, immerhin ist zwischen 1,77 m und 2,13 m viel Luft.“ Baum erinnert sich noch genau an die vorherige Final Serie 2011 gegen die Miami Heat. Jede Nacht stand er zu den Liveübertragungen der Spiele auf. Nowitzkis Team war der krasse Außenseiter – niemand hatte ihnen in der Saison den Titel zugetraut. Mit dem Slogan „Alle Träume klingen verrückt. Bis sie wahr werden“ feierte der Sponsor den frisch gebackenen NBA Champion Dallas Mavericks mit seinem „German Wunderkind“.

Für den Hobby-Rapper ging mit dem damaligen Treffen ein großer Traum in Erfüllung – es bestärkte ihn darin, immer weiter Musik zu machen. Dies macht Baum auch heute noch und ist mit ganzem Herzen dabei. Zuletzt hat er in einem Workshop mit Teens und Jugendlichen aus dem Meidericher Treff livingroom den selbstbewussten Rap “Zeit aufzustehen” gegen Gewalt an Schulen produziert.

Die Abschiedszeremonie für Dirkules beim letzten Heimspiel berührte auch Marcus Baum am heimischen Bildschirm: „Die Abschiedsworte von NBA Legende Larry Bird “God bless you” waren ein schönes Ende eines unvergesslichen Abschiedsspiels in Dallas für Dirk.“

Marcus Baum neben der lebensgroßen Pappfigur von Dirk Nowitzki (Foto: privat)

InfoKlick: www.bonzai-pon.de/

von Christian Voigt/LokalKlick

Beitrag drucken
Anzeigen