Sarah Philipp MdL half bei der Abfuhr von Haushaltsmüll (Fotos: privat)
Anzeige

Duisburg. Um 05:30 Uhr in der Früh hieß es dieses Mal: Sarah Philipp MdL (SPD) mittendrin bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg (WBD).

Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung an der Deponie in Hochfeld ging es in voller Montur auf den Wagen. Ziel des Praxistages ist es, einen Einblick in das Berufsfeld zu erhalten, mit den Arbeitern und der Verwaltung ins Gespräch zu kommen und letztlich natürlich selbst Hand anzulegen.

Also hieß es für Sarah Philipp gegen sechs Uhr morgens: Aufsitzen, Tonnen leeren. Mit Kolonne 1 der Abfallentsorgung der WBD hieß das heutige Einsatzgebiet Rumeln-Kaldenhausen. „Es ist Wahnsinn, mit welcher Präzision die Fahrerinnen und Fahrer die großen Fahrzeuge durch engste Gassen manövrieren. Insbesondere wenn falsch geparkte Autos dies erschweren. Wir alle können unseren Teil beitragen: Tonnen sauber an der Straße aufstellen und Fahrbahnen freihalten – das sollte selbstverständlich sein. So können wir Duisburg sauber halten“, fasst Philipp zusammen.

Nachdem das Einsatzgebiet erfolgreich abgearbeitet war, fand sich die gebürtige Duisburgerin an der Deponie noch zum Abschlussgespräch ein. „Mir ist es wichtig, mit den Leuten ins Gespräch zu kommen. Das geht in manchen Fällen vor Ort besser als im Büro. Ich ziehe meinen Hut vor dem Einsatz, der hier tagtäglich vollbracht wird“, läutet Philipp sichtlich begeistert ihren Feierabend ein.

Im Rahmen ihres Praxistages packt die SPD-Landtagsabgeordnete regelmäßig in örtlichen Verbänden und Unternehmen mit an. So war sie unter anderem bereits im Duisburger Zoo, dem Tierheim Duisburg, der Bäckerei Bolten und der Feuerwehr im Einsatz.

Beitrag drucken
Anzeigen