(Foto: Ferdi Seidelt)
Anzeige

Duisburg. Inhaberin Dagmar Hartmann und Geschäftsführer Thomas Frey haben von ihrer „Rumelner Dorfküche“ ganz klare Vorstellungen. Im Lokal am Rumeln-Kaldenhausener Marktplatz wird es an „historischer Stätte“ (Futterkrippe) ab 2. Mai nicht nur lecker zu essen geben, sondern es werden auch lokale Reminiszenzen präsentiert. Vom Speisenkarten-Halter aus original Briketts bis zum Firmen-Logo, die Gulaschkanone hat die Form einer Lore – auf die Zeche Rumeln wird immer wieder hingewiesen.

Was den kochenden Heimatfreunden noch zur Innenausstattung fehlt, ist ein wenig „Gezähe“, Werkzeuge und Arbeitsgeräte, die der Kumpel zur Bergarbeit benötigte. Auch ein Grubentelefon würde sich in der Gaststätte gut machen! Wer etwas zur Verfügung stellen möchte, melde sich bitte unter 0177-2130535!

Das Gaststätten-Konzept beschreiben Dagmar Hartmann und Thomas Frey wie folgt: „Wir möchten in unserem Bistro mit einem urigen Rumeln-Kaldenhausener Ambiente verdeutlichen, wo und wie wir uns wohlfühlen. Ein umfangreiches Angebot mit heimischen Spezialitäten – vom Frühstück bis zum Mittagstisch – wird unsere Gäste und Kunden verwöhnen.“

Das Bistro an der Moerser Straße 59 wird zuerst einmal täglich von 11 bis 23 Uhr geöffnet und unter der Rufnummer 02151- 6 55 33 11 erreichbar sein.

Beitrag drucken
Anzeigen