(Foto: privat)
Anzeige

Rheinberg. Wie schon in den letzten Jahren wurde Millingen zum Frühlingsbeginn wieder in Eigeninitiative der ortsansässigen Vereine vom Müll befreit. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen war die Beteiligung diesmal deutlich besser als im vergangenen Jahr. Ulrich Glanz, der die Aktion von Beginn an organisiert, konnte mehr als 35 Personen begrüßen, die sich in verschiedenen Gruppen fast pünktlich um 10.00 Uhr auf den Weg machten, um in den vorher festgelegten Sammelbezirken den achtlos weggeworfenen Müll aufzulesen. Die „Ernte“ war erschreckend gut und es kam wieder sehr viel Unrat zusammen. Getränkeflaschen, leere Zigarettenschachteln und Verpackungsmaterialien beliebter Fastfood-Ketten waren zweifelsohne der Renner, aber auch sonstiger Unrat von ausrangierten Gartenmöbeln bis hin zum Bauschutt fand sich zuhauf und der bereitgestellte Traktorenanhänger war schließlich wieder einmal bis zum Rand gefüllt. Wie gewohnt wird der gesammelte Müll wieder zum Dienstleistungsbetrieb der Stadt Rheinberg transportiert, ohne dass für die Entsorgung Gebühren anfallen. So müssen die Millinger für ihr Engagement wenigstens nicht noch draufzahlen. Selbstverständlich wurden vom DLB auch wieder Arbeitshandschuhe und Müllbeutel zur Verfügung gestellt.

Nach getaner Arbeit traf man sich aufgrund des tollen Wetters nicht wie geplant im sondern vor dem Clubheim des SV Millingen zu einem gemütlichen Beisammensein mit Getränken und belegten Brötchen, das bei bester Stimmung deutlich länger dauerte als die eigentliche Sammelaktion. Ulrich Glanz dankte nochmals allen Sammlerinnen und Sammlern und er freute sich, dass die Frauenquote gegenüber den letzten Jahren deutlich gestiegen ist.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Sponsoren Theo Lisken, Katharina Hötte und Dietmar Heyde, aber auch die Sparkasse am Niederrhein hat dankenswerterweise das Engagement der Millinger mit einer Spende honoriert. Die Brötchen spendete fast schon traditionell Wolfgang Gödeke.

Im nächsten Jahr soll es auf jeden Fall wieder einen Frühjahrsputz in Millingen geben und es bleibt zu hoffen, dass dann endlich einmal weniger Müll zusammenkommt.

Beitrag drucken
Anzeigen