Museumsleiterin Dr. Jennifer Morscheiser, Hausmeister Peter Winkmann und der ehrenamtliche Gärtner Thomas Klein stellen das Insektenhotel in der Vorburg vor (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)
Anzeige

Krefeld. Das Museum Burg Linn hat in seinem neugestalteten mittelalterlichen Kräuter- und Hofgarten neben dem Backhaus in der Vorburg ein großes Insektenhotel aufgestellt. Die Idee und Initiative kam vom ehrenamtlichen Gärtner Thomas Klein, der die Anlage neu bepflanzt hat und liebevoll pflegt. Die Fünf-Sterne-Luxus-Variante des Insektenhotels hat Hausmeister Peter Winkmann entworfen und gebaut.

„Die jüngsten Berichte über das Insektensterben und die neuesten Erkenntnisse der Krefelder Entomologen haben die beiden bewegt, zu handeln“, so Museumsleiterin Dr. Jennifer Morscheiser. In kleinen Holzhöhlen, im Heu, zwischen Steinen und Balken sowie den Dachziegeln finden Insekten nun eine vielfältige Auswahl zum Brüten, Verweilen und zum Schutz vor Fressfeinden. An den ersten warmen Tagen des Jahres konnten die Besucher dort schon ein reges Treiben beobachten. Auf einer Hinweistafel werden sie zudem gebeten, das Insektenhotel zu kopieren.

Beitrag drucken
Anzeigen