Der sechsjährige Julian Krupp (l.) zeigt eine der neuen Dreiviertel-Gitarren, die die Sparkasse am Niederrhein der Dom-Musikschule spendete. Schatzmeisterin Valérie Petit bedankte sich bei Vorstand Frank-Rainer Laake (Mitte), der bei seinem Besuch auch den neunjährigen Jonas Paaßen, Gitarrenlehrer Wolfgnag Reich und den sechsjährigen Finn Prüller kennenlernte (Foto: privat)
Anzeige

Xanten. Dom-Musikschule Xanten freut sich über Sparkassen-Spende

Julian und Finn besuchen seit Kurzem die Dom-Musikschule. Die sechsjährigen Knirpse haben einen Traum: E-Gitarre spielen wie die großen Jungs. Doch zuerst einmal werden Julian und Finn die Grundlagen des Musizierens auf zwei sogenannten Dreiviertel-Gitarren lernen. Lehrer Wolfgang Reich freut sich, dass die Musikschule jetzt über zwei Konzertgitarren speziell für die Jüngsten verfügt. „Wer kleine Hände hat, braucht eine kleine Gitarre“, sagt der erfahrene Pädagoge, denn Kinderfinger seien mit einem großen Griffbrett völlig überfordert. Den Kauf der Instrumente ermöglichte eine Spende der Sparkasse am Niederrhein, für die sich Valérie Petit, Schatzmeisterin der Dom-Musikschule, bei Vorstand Frank-Rainer Laake bedankte. Der erfuhr bei seinem Besuch, dass die als gemeinnütziger Verein geführte Musikschule über knapp 500 Mitglieder verfügt. Valérie Petit: „Aktuell lernen bei uns 441 Kinder und Jugendliche ein Instrument oder das Tanzen. Dazu kommen über 50 Erwachsene, die ihre eingerosteten Finger oder Stimmen wieder auf Trab bringen wollen – Tendenz steigend.“

Beitrag drucken
Anzeigen