(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Mülheim. Am Sonntagvormittag gegen 11.20 Uhr kollidierten zwei Fahrzeuge frontal aus noch ungeklärter Ursache auf der Oppspringkreuzung. Ein zufällig vorbeifahrendes Transportfahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes übernahm die Erstversorgung der Verletzten und alarmierte die Leitstelle der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr.

Unter dem Alarmierungsstichwort “Verkehrsunfall 2 – mit mehreren Verletzten” wurde ein Hilfeleistungslöschfahrzeug, ein Führungsfahrzeug, zwei Rettungswagen, sowie ein Notarzt zur Einsatzstelle in Holthausen entsendet. Die insgesamt vier verletzten Personen wurden durch den Rettungsdienst vor Ort erstversorgt und transportiert, die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs streute die ausgelaufenen Betriebsstoffe ab und sicherte zusammen mit der Polizei die Unfallstelle.

Die Einsatzdauer betrug ca. 45 Minuten. Da sich der Unfall auf den Schienen der Straßenbahn ereignete wurde die Ruhrbahn zur weiteren Organisation hinzugezogen. Während des Einsatzes kam es zu größeren Verkehrsbehinderungen im Bereich der Kreuzung. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen