(Foto: Tom Schulte)
Anzeige

Essen. Nach dem überragenden Heimsieg im Spitzenspiel gegen RC Sorpesee am vergangenen Wochenende, wartet nun auswärts eine Reifeprüfung auf den VC Allbau Essen. Am Sonntag treffen die Essener Volleyballerinnen auf den akut abstiegsgefährdeten TV Cloppenburg. Spielbeginn ist um 16:00 Uhr.

Nach 20 Spieltagen findet man den TV Cloppenburg mit 19 Punkten ganz weit unten in der Tabelle. Die Gastgeber stecken tief im Abstiegskampf der Dritten Liga West und das Restprogramm hat es in sich. Essen, Ostbevern und Bremen haben die Niedersachsen in den letzten drei Spielen der Saison noch vor der Brust. Mindestens drei, eher wohl vier bis fünf Punkte wird der TV Cloppenburg aus den verbleibenden Partien für den Klassenerhalt holen müssen. Im Vergleich dazu geht es für den VC Allbau Essen darum, den dritten Tabellenplatz gegen Bonn, Sorpesee und Hildesheim zu verteidigen.

Für die Essener Volleyballerinnen ist klar, dass am Sonntag keine Punkte in Cloppenburg bleiben sollen. Nach dem 3:1 Heimsieg im Hinspiel soll nun auch im Rückspiel ein Sieg her, und zwar souveräner als im November. “Im Hinspiel haben wir den ersten Satz verschenkt und den vierten Satz nicht deutlich genug gewonnen”, so Trainer Marcel Werzinger rückblickend.

Für den VC Allbau Essen wird das Auswärtsspiel zur Reifeprüfung. Es gilt die gleiche starke Leistung wie gegen Sorpesee abzurufen und die eigenen Stärken auszuspielen. Gegen eine Mannschaft zu spielen, die gegen den Abstieg spielt, kommt es neben der spielerischen auch auf die mentale Stärke an. Trainer Marcel Werzinger zur Auswärtssaufgabe: “Es muss uns egal sein, wer auf der anderen Netzseite steht. Von Beginn an muss die Balance zwischen Druck machen und möglichst fehlerfrei spielen stimmen. Dann haben wir eine Chance auf den Auswärtssieg.”

Beitrag drucken
Anzeigen