(Foto: Arno Jansen)
Anzeige

Neuss. Bürgermeister Breuer verspricht Verbesserung des Kirmesplatzes

Zufrieden konnte Dietmar Dahmen am Sonntagmorgen durch die Menge schauen. Der SPD-Stadtverordnete hatte Bürgermeister Reiner Breuer im Rahmen der Gesprächs- und Veranstaltungsreihe „SPD Neuss im Dialog” zu einem Bürgerfrühstück in den „Froschkönig“ nach Reuschenberg eingeladen. In seinem Eingangsstatement betonte der Bürgermeister die Vorzüge der Gartenvorstadt: „Sie leben in einem von Grünzonen umgebenen Stadtteil mit hoher Lebensqualität“.

Neben vielen Reuschenbergerinnen und Reuschenbergern folgten auch eine Reihe von Vereinsvertretern der Einladung. So nahmen viele Schützen an dem Bürgerfrühstück teil. Ihnen war besonders daran gelegen, den Kirmesplatz attraktiver zu gestalten. Die Fahrgeschäfte sollen wieder so angeordnet werden können, dass ein Rundlauf möglich ist. Auch wenn es noch Überlegungen zum Parkplatz am Rewe-Markt gibt, konnte Bürgermeister Breuer bereits jetzt zusagen, dass die Stadt einen solchen Rundgang wieder ermöglichen werde. Die Schützen wünschen sich eine Umsetzung bereits zum Schützenfest in diesem Jahr. Ob dies so schnell möglich ist, konnte Reiner Breuer indes nicht versprechen. Dies wäre ein „recht sportlicher Zeitplan“. Es seien noch einige Gespräche zu führen, auch mit den Händlern des Reuschenberger Marktes.

Konkret ermöglicht werden soll die attraktivere Gestaltung des Kirmesplatzes durch das sogenannte „Ortsmittelpunkteprogramm“ der Stadt Neuss. Die Planungskosten, hierfür wurden bereits in den Haushalt eingestellt. Breuer sicherte zu, dass der Heimatverein und die Schützen bei den konkreten Planungen mit eingebunden werden.

Den ebenfalls thematisierten Verkehrsproblemen im Ort möchte der Bürgermeister auch durch eine bessere Busverbindung und zusätzlichen Radwegen begegnen. „Wir werden die Verkehrsprobleme langfristig nur in den Griff bekommen, wenn mehr Neusser Bus, Bahn und Fahrrad nutzen”, sagt Reiner Breuer.

Marlene Conrads, Vorsitzende des Reuschenberger Heimatvereins berichtete, dass auch die Beleuchtung der Bergheimer Straße immer wieder von den Anwohnern kritisiert werde. Dietmar Dahmen sicherte ihr und den Anwohnern zu, dies sowie viele weiteren Themen des Bürgerfrühstücks, durch konkrete Anträge prüfen zu lassen. „Wir haben fleißig mitgeschrieben und werden aus den vielen Anregungen sicherlich einiges auf den Weg bringen können.“, so Dahmen.

Ihre Dialogreihe mit Bürgermeister Reiner Breuer wird die SPD weiter fortsetzen. Etwa am 31. März 2019 um 10.30 Uhr im Clubhaus von Germania Grefrath an der Lüttenglehner Straße 41.

Beitrag drucken
Anzeigen