(Foto: Polizei)
Anzeige

Neuss. Der Verkehrsdienst der Polizei im Rhein-Kreis Neuss führte am Montagmorgen (11.03.), zwischen 07:50 Uhr und 11:50 Uhr, Kontrollen auf der Batteriestraße beziehungsweise der Hammer Landstraße durch. In Summe stellten die Ordnungshüter bei 70 Verkehrsteilnehmern Verstöße fest.

Insgesamt 17 Autofahrer schnallten sich während der Fahrt nicht an. In einem Fall sicherte der Fahrzeugführer ein Kind im Wagen nicht ordnungsgemäß. Sieben Verkehrsteilnehmer nutzten ihr Mobiltelefon am Steuer.

Weitere Verstöße verzeichneten die Beamten gegen die Helmpflicht sowie Ausrüstungsvorschriften. Bei sieben Fahrzeugen stellten die Polizisten eine nicht ordnungsgemäße Ladungssicherung fest, davon betrafen drei Ladungen Gefahrengut. In zwei Fällen waren Anhängerbremsen defekt.

Ein 31-jähriger sowie ein 48-jähriger Neusser standen augenscheinlich unter Drogeneinfluss und mussten, im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen, ihren weiteren Weg zu Fuß fortsetzen. Beiden Männern wurde zu Beweiszwecken eine Blutprobe entnommen.

Bei einem 50-jährigen Kleinkraftradfahrer stellten die Beamten fest, dass der Neusser ohne eine erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs war. Somit endete seine Fahrt an der Kontrollstelle. Den Mann erwartet ein Strafverfahren. Das Kleinkraftrad stellten die Polizisten sicher.

Ein 25-Jähriger versah sein Fahrzeug mit falschen Kennzeichen. Der Duisburger muss sich in einem Verfahren wegen Urkundenfälschung verantworten.

Die Polizei wird Kontrollen dieser Art in regelmäßigen Abständen im ganzen Kreisgebiet fortsetzen. Dabei werden nicht nur festgestellte Verstöße verfolgt, sondern sowohl die Verkehrstüchtigkeit von Fahrzeugführern sowie die Vorschriftsmäßigkeit von Fahrzeug und Ladung überprüft. Nicht mehr Bußgelder sind dabei das Ziel der Ordnungshüter, sondern eine Verringerung der Unfallzahlen und deren mitunter schweren Folgen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen