Animation des Friedrich-Rückert-Gymnasiums mit dem neuen Außenbereich (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf)
Anzeige

Düsseldorf. Der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 7. März, die Sanierung und Erweiterung des Friedrich-Rückert-Gymnasiums und Weiterbildungskollegs (Abendgymnasium) in Rath beschlossen. Für 54,8 Millionen Euro wird der Schulstandort an der Rückertstraße modernisiert und ausgebaut. Der Baubeginn soll im 3. Quartal 2019 erfolgen, die Fertigstellung ist nach 24-monatiger Bauzeit im 3. Quartal 2021 geplant.

Stadtdirektor und Schuldezernent Burkhard Hintzsche: “Das Friedrich-Rückert-Gymnasium ist bisher für eine vierzügige Nutzung ausgelegt. Düsseldorf ist eine wachsende Stadt, was sich nicht zuletzt auch in den steigenden Schülerzahlen widerspiegelt. Um diesem Trend und der gesamtstädtischen hohen Nachfrage nach Gymnasialplätzen gerecht zu werden, soll die Schule künftig fünfzügig geführt werden. Da die dafür benötigten Unterrichts-, Fach-, Verwaltungs- sowie Nebenräume im vorhandenen Gebäudebestand nicht vollständig untergebracht werden können, erweitern wir das Gymnasium mit umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen und machen es damit zukunftsfähig.”

Neben Umbauten und Sanierungen im Bestand ist auch die Errichtung eines Erweiterungsanbaus für die naturwissenschaftlichen Bereiche sowie den Anbau eines weiteren Sportfeldes an die vorhandene Dreifach-Sporthalle geplant. Zudem werden die Außenanlage und die Wegeführung umgestaltet, so dass sich der Schulstandort dann auch zur Sankt-Franziskus-Straße hin öffnet.

Die Sanierungsmaßnahme umfasst die energetische Erneuerung der gesamten Gebäudehülle. Im Inneren werden alle erforderlichen Maßnahmen des Brandschutzes umgesetzt. Das Gebäude erhält eine neue Lüftungstechnik sowie eine neue Heizungsanlage. Der gesamte Standort wird zudem barrierefrei gestaltet. Durch den Umbau im Bestand werden die benötigten Unterrichtsräume mit den dazugehörenden Mehrzweck-, Differenzierungs- und Nebenräumen alle im bestehenden Schulgebäude untergebracht.

Das Untergeschoss ist als Souterrain im südlichen Bereich belichtet. In dieser Ebene sind das Pädagogische Zentrum, die Fachräume für Kunst und Musik sowie die Erweiterung der Mensa mit Cook & Chill-Küche für dann insgesamt 400 Personen geplant. Tagsüber wird das Untergeschoss den Schülerinnen und Schülern als Aufenthaltszone zur freien Verfügung stehen. Es ist als Versammlungsstätte für 1.150 Personen geplant. Weitere Unterrichts- und Differenzierungsräume sowie die beiden Mediotheken mit angeschlossenem Selbstlernzentrum werden im Obergeschoss untergebracht. Alle Unterrichtsräume werden mit neuer Datentechnik, beschreibbaren Projektionswänden und interaktiven Beamern ausgestattet. Auf den breiten Fluren sind Lernzonen zum ruhigen und selbstständigen Arbeiten geplant.

Neubau Naturwissenschaften
Die erforderlichen naturwissenschaftlichen Räume werden im zweigeschossigen Erweiterungsanbau in konventioneller Massivbauweise errichtet. Im Untergeschoss werden dort die Informatik-/ Robotik- und
Physikräume untergebracht. Das Obergeschoss wird die Chemie- und Biologieräume und das Schülerlabor beherbergen.

Neubau Sporthalle
Die neue Einfeld-Sporthalle wird als Anbau quer vor der vorhandenen Dreifach-Sporthalle in konventioneller Massivbauweise errichtet. Das neue Sportfeld wird auch für den Vereinssport zur Verfügung stehen.

Auslagerung während der Bauzeit
Die Dauer der Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen ist für rund 24 Monate geplant. Während dieser Zeit werden beide Schulen in einer zweigeschossigen Containeranlage ausgelagert. Hierfür steht ein Grundstück mit circa 5.000 Quadratmetern Größe an der Sankt-Franziskus-Straße auf dem Gelände des Sportvereins DJK Agon 08 e. V. zur Verfügung.

Beitrag drucken
Anzeigen