(Foto: Polizei)
Anzeige

Grevenbroich. Am Donnerstag (07.03.) durchsuchten Fahnder der Polizei Wohnungen an zwei Grevenbroicher Anschriften.

Aus umfangreichen Ermittlungen der letzten Monate lagen der Kriminalpolizei Hinweise darauf vor, dass dort Drogen in nicht geringer Menge für den Weiterverkauf gelagert und angebaut wurden. Nachdem sich der Tatverdacht gegen eine vierköpfige Gruppe, im Alter von 30, 39, 51 und 56 Jahren erhärtet hatte, schlugen die Polizisten, ausgestattet mit richterlichen Durchsuchungsbeschlüssen, am Donnerstag (07.03.) zu.

Dabei stießen die Ermittler auf zwei professionell eingerichtete Hanfplantagen. In jeweils einem Haus in Langwaden und Elsen entdeckten die Ermittler etwa 250 Pflanzen. Die Plantagen, die sich in den Kellerräumen befanden, waren mit professioneller Beleuchtung und Belüftung ausgestattet. Bei den Durchsuchungen stellten die Polizisten neben den Drogen, die Technik, das Aufzuchtequipment, weitere eineinhalb Kilo Marihuana, sowie Bargeld im fünfstelligen Bereich sicher.

Die tatverdächtigen Betreiber (30 und 56 Jahre alt) wurden wegen des dringenden Verdachts des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen des Neusser Fachkommissariats dauern an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen