Die beiden Studierenden Florian Büchner (rechts) und Maximilian Granerz auf der Messe im vergangenen Jahr (Foto: Hochschule Niederrhein)
Anzeige

Krefeld/Düsseldorf. Studierende der Hochschule Niederrhein (HSNR) präsentieren vom 12. bis 14. März einen elektronisch betriebenen Rennwagen auf der internationalen Leitmesse für Energiespeicher, der „Energy Storage Europe“ in Düsseldorf. Die Fachmesse zeigt den aktuellen Stand der Forschung und möchte Energiespeicher künftiger Energiesysteme erlebbar machen.

Für die Studierenden des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Hochschule Niederrhein ist der eigene Stand auf der Messe eine große Ehre. Das Thema Energiespeicherung ist nämlich für den von ihnen entwickelten Elektro-Rennwagen von zentraler Bedeutung. „Nur wenn es uns gelingt, den Ladezustand der einzelnen Zellen durch aktive und passive Balanceschaltungen im Gleichgewicht zu halten, können wir ein Maximum an Leistung für den Rennwagen erreichen“, sagt Masterstudent Florian Büchner, der zugleich das Projekt E-Wagen im Formula-Student-Team der Hochschule Niederrhein leitet.

Die strenge Sicherheitsarchitektur des Formula-Student-Regelwerks erfordert von den Studierenden den Eigenbau vielschichtiger Überwachungsfunktionen. Es geht um Auf- und Entladevorgänge des Energiespeichers, um Spannung und Strom im Antriebssystem, Temperatur des Energiespeichers sowie autonom arbeitende Abschaltvorrichtungen. Ihre Lösungsansätze präsentieren die Studierenden auf der Messe einem internationalen Fachpublikum.

Der Elektrorenner steht in Halle 8B Stand D19.

Beitrag drucken
Anzeigen