( © Stadt Essen)
Anzeige

Essen. +++ UPDATE 21.49 UHR +++ Die Entschärfung der Bombe im Essener Nordviertel („Essen 51.“) ist problemlos verlaufen. Die Einsatzkräfte werden die Straßensperrungen in Kürze aufheben, die Ruhrbahn wird die umgeleiteten Linien ebenfalls zeitnah wieder fahrplanmäßig fahren lassen. Anwohnerinnen und Anwohner mussten nicht evakuiert werden.

Rund um die Entschärfung waren etwa 180 Kräfte von Feuerwehr, Polizei, Ruhrbahn, Ordnungsamt, RGE und Hilfsorganisationen im Einsatz. Die Betreuungsstelle in der Richterstraße wurde nicht aufgesucht, Krankentransporte mussten ebenfalls nicht organisiert werden. Nur wenige Bürgerinnen und Bürger haben das Bürgertelefon in Anspruch genommen.

Die Stadt Essen bedankt sich bei allen Beteiligten für den erfolgreichen Einsatz.

+++ UPDATE 20.44 UHR +++
Die sechs Sperrstellen im inneren und neun Sperrstellen im äußeren Kreis werden jetzt besetzt.

Während Bauarbeiten auf dem Gelände von “Essen 51.” wurde eine britische Fünf-Zentner-Bombe gefunden. Der Blindgänger, der an der Ecke Bottroper Straße/ Helenenstraße liegt, muss aufgrund eines Langzeitzünders noch heute entschärft werden.

In einem Umkreis von 250 Metern sind keine Anwohnerinnen und Anwohner betroffen. Im äußeren Kreis von 250 Metern bis 500 Metern sind zwei gemeldete Personen betroffen, die sich während der Entschärfung in Gebäudeteilen aufhalten sollten, die von der Bombe abgewandt liegen, oder den Keller aufsuchen. Auch in diesem Bereich rät das Ordnungsamt, Kraftfahrzeuge vorsorglich von der Straße zu entfernen.

Im äußeren Kreis befindet sich das ETAP-Hotel, die Gäste müssen sich entsprechend luftschutzmäßig verhalten.

Das Ordnungsamt führt die notwendigen Maßnahmen durch. Eine Betreuungs- bzw. Anlaufstelle ist in den Räumlichkeiten des ASB in der Richterstraße 20-22 eingerichtet. Das Ende der Entschärfung wird durch Lautsprecherwagen der Polizei durchgegeben. Radio Essen wird ebenfalls das Ende der Entschärfung auf UKW 102.2 bekannt geben.

Ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Das Bürgertelefon ist unter der Nummer 1238 888 zu erreichen.

Betroffen sind die Ruhrbahn-Linien 166, 196 und SB 16. Die Linien 166 und SB 16 werden zwischen Universität Duisburg-Essen und Friedrich-Lange-Straße umgeleitet. Die Haltestellen Thurmfeld und Gewerbepark M1 werden nicht angefahren. Die Linie 196 wird ab Stadtwiese und Friedrich-Lange-Straße umgeleitet, u.a. der Umsteigepunkt zur U-Bahn an der Bamlerstraße wird nicht angefahren.

Beitrag drucken
Anzeigen