(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Voerde. Die Einheit Löhnen rückte am frühen Montagabend zusammen mit der Drehleiter und dem Einsatzleitwagen zu einem gemeldeten Kaminbrand auf der Mitteldorfstrasse aus.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte fand man das Rauchrohr glühend vor – der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Jürgen Grans fasst zusammen: “Einige Minuten später und wir hätten es mit einem Zimmerbrand zu tun haben können.”

Der mitalarmierte Bezirksschornsteinfeger wurde, über die Drehleiter gegen Absturz gesichert, zum Kehren des Schornsteins auf das Dach geführt. Einheitsführer Markus Rissel koordinierte das Zusammenspiel zwischen Drehleiter und den beteiligten Kräften: “Personen waren zu keiner Zeit in Gefahr, der Besitzer des Hauses hatte umsichtig gehandelt und rechtzeitig die Feuerwehr alarmiert.”

Für die Feuerwehr Voerde war der Einsatz am Abend nach etwa 60 Minuten abgearbeitet und die Einheit Löhnen konnte zusammen mit der Drehleiter und dem Einsatzleitwagen wieder einrücken. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen