Impressionen von der Altweiberfastnacht 2019 in Düsseldorf (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin)
Anzeige

Kamp-Lintfort/Moers/Krefeld/Neuss/Düsseldorf. Bei strahlendem Sonnenschein und für die Jahreszeit angenehm warmen Temperaturen eroberten die Möhnen die Rathäuser und Hochschulen am Rhein.

Obermöhnen stürmten Kamp-Lintforter Rathaus

Kamp-Lintfort. Närrische Entmachtung der Kamp-Lintforter Stadtspitze – Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt, Erster Beigeordneter Dr. Christoph Müllmann und Stadtkämmerer Martin Notthoff mussten sich heute um 14.11 Uhr kampflos geschlagen geben. Obermöhne Elli Schröder und ihre Möhnen stürmten das Rathaus und nahmen dem Bürgermeister den Rathausschlüssel ab. Die Möhnen führten ihre “Gefangenen” Landscheidt, Müllmann und Notthoff ins Festzelt auf dem Parkplatz der Stadtwerke ab. Von Altweiber-Donnerstag bis Aschermittwoch regieren nun die Närrinnen und Narren die Stadt.

Auch in diesem Jahr überraschte die Verwaltungsspitze wieder mit ihren kreativen Kostümen – in jedem Jahr das bestgehütetste Geheimnis im Rathaus. Landscheidt, Müllmann und Notthoff waren als kommunales Dreigestirn für Kloster, Kohle und Campus unterwegs: Als Mönch, Bergmann und Hochschulabsolvent.

v.l. Stadtkämmerer Martin Notthoff, Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt, Erster Beigeordneter Dr. Christoph Müllmann (Foto: privat)

Chancenlos: Bürgermeister musste den Rathausschlüssel abgeben

Moers. Erst seine Krawatte, dann der Rathausschlüssel: An Altweiber (Donnerstag, 28. Februar) konnte Bürgermeister Christoph Fleischhauer den Möhnen nichts entgegensetzten. Die „alten Weiber“ des Kulturausschusses Grafschafter Karneval haben dem Stadtoberhaupt den Schlips abgeschnitten und den Rathausschlüssel abgenommen. Danach entführten sie ihn und zogen durch die Moerser Innenstadt.

Bürgermeister Christoph Fleischhauer feiert mit den Möhnen (Foto: pst)

Genderwahnsinn an der Hochschule Niederrhein: Männliche Wiever übernehmen die Macht

Krefeld. Verrückte Genderwelt an der Hochschule Niederrhein: Dort haben heute ganz offensichtlich als Frauen verkleidete Männer der Verwaltungschefin Bibiana Kemner die Schlüssel zur Hochschule entwendet und die Macht übernommen. Zumindest für einige Minuten. Anschließend gaben sie bereitwillig die Schlüssel den echten verrückten Wievern – und einige verzogen sich schmollend in ihre Büros. Die Wiever hingegen feierten ausgelassen ihren leicht verspäteten Triumph. Und auch Verwaltungschefin Bibiana Kemner soll später bei den Feierlichkeiten gesichtet worden sein.

Vorausgegangen war der Feier ein ungleicher Kampf, bei dem die Verwaltungschefin – völlig überrumpelt wegen des albernen Aussehens der falschen „Wiever“ – schnell die Schlüssel abgeben musste. Der männliche Rest des Präsidiums hatte übrigens wenig überraschend schon im Vorfeld die Flucht ergriffen und war gar nicht erst zur Verteidigung der Hochschule erschienen. Pünktlich um 11:11 übernahmen also falsche Närrinnen die Macht an der Hochschule Niederrhein. Ihren Triumph konnten sie aber nur wenige Minuten auskosten. Schon bald stellten die echten Wiever die ordnungsgemäßen Kräfteverhältnisse wieder her.

„Wir Männer sind klug“, stellte Personalratschef Norbert Bruchmann anschließend fest. „Wir übergeben die Schlüsselverantwortung gerne den Frauen und gehen dafür feiern.“ Darin standen ihm die Frauen allerdings in nichts nach.

Die Narren haben das Büro von Verwaltungschefin Bibiana Kemner übernommen (Foto: privat)

Revolution in Neuss – Rathaus gestürmt!

Neuss. Pünktlich um 11.11 Uhr haben rund 50 Frauen der Neusser Karnevalsgesellschaften, angeführt von Novesia Mandy I. Gilles, das Rathaus der Quirinusstadt eingenommen. Trotz tapferen Widerstands müsste sich Bürgermeister Reiner Breuer den Möhnen geschlagen geben und wurde in Ketten gelegt. Unter dem Jubel der bunt kostümierten Jeckenschar wurde Breuer auf den Markt gezerrt, wo ihm der Schlüssel zum Rathaus entrissen wurde. Bis Aschermittwoch regieren die Narren in Neuss, vertreten durch die Novesia und ihre Prinzen Kalli I. Geißler. Mit einem Fassanstich wurde der Straßenkarneval in Neuss eröffnet.

Das Rathaus der Quirinusstadt wurde gestürmt (Foto: Stadt Neuss)

Weiberfastnacht 2019 – Sturm auf das Rathaus

Düsseldorf. “Düsseldorf, Helau!” hallte es immer wieder durch die ganze Altstadt. Bei strahlendem Sonnenschein und für die Jahreszeit angenehm warmen Temperaturen eroberten die Möhnen beim traditionellen Sturm am Donnerstag, 28. Februar, das Rathaus.

Pünktlich um 11.11 Uhr rissen sie die Macht im Rathaus an sich. Oberbürgermeister Thomas Geisel büßte unter großem Jubel seine Krawatte blitzschnell bei Venetia Sabine ein. Da konnte Prinz Martin, mit dem Venetia Sabine in der Session 2018/19 die Düsseldorfer Karnevalisten regiert, nur noch staunen.

Bekannte Düsseldorfer Karneval-Kult-Bands spielten dazu auf dem Marktplatz – der Start in die ganz heiße Phase der “fünften Jahreszeit”. Die Session in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt steht diesmal unter dem Motto “Düsseldorf – gemeinsam jeck”.

Impressionen von der Altweiberfastnacht 2019 in Düsseldorf (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin)
Beitrag drucken
Anzeigen