Ehrungen während der Versammlung der Fleischer-Innung Niederrhein – auf dem Foto von links: Jakob Kohnen (stv. Obermeister), Ralf Schmitz, Klaus Terhardt (beide Silberner Meisterbrief), Obermeister Willi Schillings (25 Jahre Betrieb), Bernhard Helbig (Goldener Meisterbrief), Jörg Etteldorf, Markus Helbig (beide Silberner Meisterbrief) und Klaus Koralewski (Kreishandwerkerschaft) (Foto: Kreishandwerkerschaft)
Anzeige

Grevenbroich/Krefeld/Niederrhein. Gold- und Silberjubiläen bei der Fleischer-Innung Niederrhein

Gleich sechs Ehrungen für erfolgreiche Fleischermeister standen bei der Versammlung der Fleischer-Innung auf der Tagesordnung. Obermeister Willi Schillings und Klaus Koralewski, stv. Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein, überreichten die Urkunden in Grevenbroich-Kapellen.

Goldener Meisterbrief für den Vater, die Silber-Variante für den Sohn: Zu ihren Jubiläen wurden die Tönisvorster Fleischermeister Bernhard Helbig und Markus Helbig ausgezeichnet. Der 74-jährige Vorster Bernhard Helbig hat vor 50 Jahren in Düsseldorf seine Meisterprüfung im Fleischerhandwerk abgelegt, nachdem er die Meisterschule in Mönchengladbach (Ganztagsform) besucht hatte. Nach der Prüfung arbeitete er im Betrieb seiner Mutter und seines Stiefvaters an der Eichenstraße in Vorst mit. 1979 übernahm er den elterlichen Betrieb, die Fleischerei Hesse, und benannte sie in Fleischerei Helbig um.

Bernhard Helbig hatte vier bis fünf Mitarbeiter, seine Frau Ingrid half bei den Vorbereitungen und arbeitete im Verkauf mit. Die Kunden kamen hauptsächlich aus Vorst und Umgebung. Fester Bestandteil der Arbeit war der Verkauf auf zwei Wochenmärkten. Im Jahr 2002 übergab Helbig den Betrieb an seinen Sohn Markus. „Seitdem haben wir auch mehr Zeit für unsere Hobbys“, sagt Bernhard Helbig. „Ich bin Jäger. Und meine Frau und ich verreisen gerne und fahren mit unserem Wohnmobil.“

Halb so lange wie sein Vater ist Markus Helbig meisterlich im Fleischerhandwerk unterwegs: Der 48-Jährige machte vor 25 Jahren seinen Meister und arbeitete danach bei seinem Vater Bernhard, aber auch in anderen Fleischereibetrieben mit, um weitere Erfahrungen zu sammeln. Auch nach der Übernahme des elterlichen Betriebes bildete er sich weiter. So legte er im vergangenen Jahr nach einem zweiwöchigen Seminar in Augsburg die Prüfung zum „Fleisch-Sommelier“ ab. Er und sein Team der Landfleischerei Helbig sind mit ihren Produkten und Spezialitäten auf mehreren Wochenmärkten am Niederrhein zu finden.

Die Prüfung zum Fleischermeister hat ebenfalls vor 25 Jahren Ralf Schmitz aus Brüggen abgelegt – in Düsseldorf. Zuvor besuchte der 50-Jährige die Fleischerschule in Mönchengladbach. Nach der bestandenen Meisterprüfung arbeitete er im elterlichen Betrieb „Fleischerei Josef Schmitz“ an der Klosterstraße in Brüggen mit. Nach der Übernahme im Jahr 2001 kam der Zusatz „Inhaber Ralf Schmitz“ zum Firmennamen hinzu. Schmitz beschäftigt insgesamt sechs Mitarbeiter.

Den Silbernen Meisterbrief erhielt Jörg Etteldorf aus Krefeld-Hüls. Der 50-Jährige absolvierte vor 25 Jahren die Meisterprüfung nach Besuch der Fleischerschule in Landshut (Ganztagsform). Er übernahm den Betrieb seines Vaters an der Klever Straße, den Klaus Etteldorf 1974 gegründet hatte. Im Jahr 2004 gründete er mit seinem Bruder die Fleischerei Etteldorf GmbH, später wurde er alleiniger Geschäftsführer. Im Produktionsbetrieb an der Klever Straße und im Verkaufsgeschäft am Hülser Markt beschäftigt er insgesamt acht Mitarbeiter.

Klaus Terhardt aus Grevenbroich-Laach ist ebenfalls seit 25 Jahren Fleischermeister. Der 47-Jährige war als Geselle mehrere Jahre im süddeutschen Raum „auf der Walz“. Da bot es sich an, die Meisterschule in Augsburg zu besuchen. Dann kam er zurück, machte 1997 den Betriebswirt des Handwerks und eröffnete Ende 1998 die Landmetzgerei Terhardt, Am Laacher Haus. Seine Frau Marianne arbeitet seit der Gründung im Verkauf mit. Klaus Terhardt beschäftigt zehn Mitarbeiter.

Eine Urkunde konnte Obermeister Willi Schillings nicht überreichen – die bekam er nämlich selbst. Der stellvertretende Obermeister Jakob Kohnen und Klaus Koralewski zeichneten Schillings nachträglich mit der Ehrenurkunde der Handwerkskammer Düsseldorf zum 25-jährigen Bestehen seines Betriebes aus. Schillings hatte 1983 seinen Meister in Frankfurt am Main gemacht und später mit seiner Frau Gerti eine Metzgerei im Ortskern von Grevenbroich-Kapellen übernommen. Ende 2010 verlagerte das Ehepaar den Betrieb nach Neu-Kapellen. Die Landmetzgerei hat 16 Mitarbeiter. Gerti Schillings engagiert sich im Büro, im Verkauf und im Party-Service.

Beitrag drucken
Anzeigen