Annefleur Bruggemann trifft zunächst mit Leverkusen auf den BVB, dann mit Lintfort auf die TSG Nürtingen (Foto: Roland Beyer)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Nach dem unerwarteten Punktgewinn im Abstiegsduell in Zwickau wollen die Lintforter Handballerinnen unbedingt nachlegen und auch in Nürtingen punkten. „Nürtingen stellt eine gute und vor allem gut organisierte Mannschaft“, findet Lintforts Trainerin Bettina Grenz-Klein. „Aber wir müssen von nun an in jedem Spiel versuchen, etwas Zählbares mitzunehmen. Da darf es keine Ausreden wegen der Stärke der Gegner geben.“

Vor allem gegen den Nürtinger Rückraum muss die TuS Abwehr auf dem Posten sein. Verena Breidert konnte im Hinspiel schalten und walten wie sie wollte und die Lintforter Abwehr fand einfach kein Mittel gegen die Top-Torjägerin. „Wir haben auch gegen die TSG unsere Chance und ich hoffe, die nutzen wir auch mal. In Zwickau haben wir schon sehr gut gekämpft, das sollte uns den nötigen Kick geben, endlich auch mal wieder zu gewinnen“, beschließt Bettina Grenz-Klein ihre Ansage zum Spiel im Süden.

Beitrag drucken
Anzeigen