Der Tatorteiniger (Foto: Volker Beushausen)
Anzeige

Dormagen. „Der Tatortreiniger“ hat längst Kultstatus. Die Bühnenadaption der bekannten TV-Serie von Mizzy Meyer zeigt das Westfälische Landestheater am Freitag, 8. März, um 20 Uhr in der Aula des Knechstedener Norbert-Gymnasiums (NGK).

Zum Inhalt: Wenn alle anderen weg sind, der Mörder, die Kriminalbeamten, die Spurensicherung, schlägt seine Stunde. Dann kommt Heiko „Schotty“ Schotte und entfernt, was keiner mehr braucht und was keiner sehen will. Seien die Orte auch noch so grauenvoll, „Schotty“ schreckt nichts. Mit Bürsten, Schrubbern, Seife, Schwämmen und chemischen Substanzen betritt er die Tatorte und putzt. Vor allem braucht er aber Empathie und Geistesgegenwärtigkeit. Denn „Schotty“ ist nie allein. Er begegnet Hinterbliebenen oder Bekannten der Opfer, Leuten, die zufällig vorbeikommen, oder den Geistern der Ermordeten. Alle befinden sich in emotionalen Ausnahmezuständen. Sie wollen reden, alles einmal grundsätzlich klären. „Schotty“ muss erläutern, trösten und die Dinge wieder in Ordnung bringen.

Das Westfälische Landestheater zeigt drei Folgen aus den sieben erschienenen Staffeln der mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Komödie. Der brillante Guido Thurk schlüpft in die Rolle des „Schotty“. „Gerade der dritte Schwank ist ein Sitcom-Feuerwerk, Screwball-Comedy voller Hintersinn. Mit Verve gespielt und klug inszeniert. Trefflich sind Kostüme und Bühnenbild… Ein Heidenspaß“, schreiben die Ruhr-Nachrichten.

Karten sind zum Preis von 11 Euro (ermäßigt) und 18 Euro in der City-Buchhandlung, (Kölner Straße 58) in Dormagen, im NGK-Sekretariat und im Kulturbüro im Kulturhaus erhältlich. Das Kulturbüro nimmt Ticket-Bestellungen entgegen und steht für weitere Informationen zur Verfügung: Telefon: 02133 257 338 oder per E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de.

Beitrag drucken
Anzeigen