Anhand eines Modells wurde der genaue Standort für die Wallskulpturen untersucht (Foto: pst)
Anzeige

Moers. Zwei Wallskulpturen aus Cortenstahl sollen demnächst an der Krefelder/Hülsdonker Straße den historischen Verlauf des Walls nachzeichnen. Die Vorbereitungsarbeiten auf dem Mittelstreifen der Krefelder Straße und auf der Wiese vor dem Matratzengeschäft haben bereits begonnen. Je nach Witterung sollen sie Ende März beendet sein.

Die Kosten in Höhe von insgesamt rund 44.000 Euro übernimmt zu 80 Prozent das Land NRW über die Städtebauförderung und zu je 10 Prozent die Hanns- Albeck-Stiftung und die Stadt Moers.

Beitrag drucken
Anzeigen