Diensthund Otis (Foto: Polizei)
Anzeige

Kaarst/Mönchengladbach. Am Sonntag (10.02.), gegen 22:15 Uhr, fuhren Beamte der Polizeiwache Kaarst zur Maubisstraße. Anwohner meldeten hier auffälliges Verhalten von jungen Männern.

Als die Polizisten an der Örtlichkeit eintrafen, hielten sich zwei Verdächtige vor einem Gebüsch auf. Die Polizei kontrollierte und durchsuchten beide Personen. Bei einem der jungen Männer, einem 21-jährigen Mönchengladbacher, stellten die Beamten Gewehrpatronen sowie Utensilien für den Drogenkonsum sicher. Um zu überprüfen, ob sich noch Betäubungsmittel in der Nähe befanden beziehungsweise versteckt worden waren, rief die Streifenwagenbesatzung den Rauschgiftspürhund “Otis” zum Einsatzort. Trotz des Regens bewies der Diensthund eine sehr gute Spürnase. Bei der Suche fand Otis ein Tütchen mit einer grünlichen Substanz, vermutlich Cannabis, im Gebüsch. Die Beamten stellten das Cliptütchen sicher.

Der 21-Jährige steht nun im Verdacht gegen das Betäubungsmittel- und (aufgrund der gefundenen Munition) gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen zu haben. Die Herkunft der Munition ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen