v.l. Moderator Manfred Dürig und Ulrich Maas als Otto Walkes der Ostfriese (Foto: privat)
Anzeige

Duisburg. Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden der Versehrtensportgemeinschaft (VSG) Rheinhausen, Herbert Jackmut, bedankte sich dieser bei Manfred Dürig für 11 Jahre Moderation mit einem Frühstückskorb. Dürig führte anschließend gekonnt durch das abwechslungsreiche und begeisternde Programm.

In der vereinseigenen Mehrzweckhalle eröffneten die Kleine Garde (Murmels) und mittlere Garde (Action-Girls) der KG-Narrenzunft Homberg mit ihren Gardetänzen vor vollem Haus den Kostümball. Anschließend bot „Ruud“ ein Verkleidungskünstler mit seiner „One Man Comedy Show“ einen Auftritt besonderer Art. Vor allem begeisterten die Darstellungen unterschiedlicher Stars und deren Charaktere, die auf hervorragender Art und Weise parodiert und imitiert wurden. Die Närrinnen und Narren wurden durch die Hits der vorgestellten Stars von der Show fasziniert und in Ihren Bann gezogen.

Die “Uwe Orendt Band“ brachte mit ihren Tanzeinlagen die Närrinnen und Narren zwischen durch immer wieder in Bewegung. Selbstverständlich machte auch der Stadtprinz Kevin I. aus Duisburg mit seiner Crew und Prinzengarde seine Aufwartung. Sie brachten das närrische Volk mit ihren Duisburger Liedern in Karnevalsstimmung und zum Schunkeln. Ein Höhepunkt war die Stimmungskanone Ulrich Maas als Otto Walkes der Ostfriese  – er strapazierte die Lachmuskeln der fast ausschließlich kostümierten Gäste mit seiner einzigartigen Parodie Show. Ein weiteren Höhepunkt zum Schluss setzten die „Eternal Flames“ von der KG-Narrenzunft Homberg mit dem begeisternden Showtanz „Zwei Gesichter eines Clowns“. Hebefiguren und ansprechende Eleganz setzten die Närrinnen und Narren in anerkennende Begeisterung. Ohne eine Zugabe kamen sie nicht aus der Halle.

Nach einem fulminanten Programm mit vielen künstlerischen Höhepunkten und tänzerischen Einlagen erfolgte die Kostümprämierung der Närrinnen und Narren. Die Auswahl viel erwartungsgemäß schwer, da sich die Gäste viel ausgedacht haben. Moderator Dürig konnte das Programm des rundum gelungenen Kostümballs mit viel Lob beenden, bedankte sich bei allen Närrinnen und Narren und kündigte an, dass er nach 11 Jahren, was ja im Karneval eine bedeutungsvolle Zahl ist, die Aufgaben in jüngere Hände legen werde.

Die Jecken freuen sich bereits auf die Karnevalsveranstaltung der VSG im nächsten Jahr. Danach spielte „Uwe Orendt Band“ noch lange zum Tanz.

Beitrag drucken
Anzeigen