Justin Kluth aus Grevenbroich (Foto: privat)

Grevenbroich/Jüchen/Rommerskirchen. Am 1. Februar 2019 wählten die Jungsozialisten in Grevenbroich, Jüchen und Rommerskirchen einen neuen Vorstand. Vorsitzender ist der 27-jährige Justin Kluth aus Grevenbroich.

Kluth arbeitet als SAP Basis-Administrator bei einem Neusser Mittelständler, studiert berufsbegleitend Wirtschaftsinformatik und ist seit 3 Jahren bei den Jusos aktiv.

„Unser Ziel ist es, in den nächsten zwei Jahren, bereits vorhandene Strukturen bei den Jusos zu festigen und auszubauen, um kommunale Politik, von und für junge Menschen, möglich zu machen. Dabei darf der Spaß nicht zu kurz kommen“, so Kluth. Bei diesem Ziel stehen ihm sein Stellvertreter Felix Wigger und die weiteren Vorstandsmitglieder Elias Borchert, Karina Kloos und Alessandra Thewes geschlossen zur Seite.

Auf einer für Ende Februar vorgesehenen Klausurtagung will der neue Vorstand ein detailliertes Arbeitsprogramm für die nächsten zwei Jahre entwerfen. “Dabei werden der Strukturwandel um den Tagebau und die anstehenden Wahlen einen besonders hohen Stellenwert haben“, fasst Kluth zusammen.

Der neue Vorstand trifft sich in der Regel jeden ersten Freitag im Monat um 19 Uhr im Willy-Brandt Haus (Platz der Republik 11, Grevenbroich) und freut sich auf jeden, der seine Ideen mit einbringt.

Beitrag drucken
Anzeigen