(Foto: David Hanitzsch)

Mülheim. Das Jahr 2018 war für die Freiwillige Feuerwehr alles andere als ruhig, wie die auf der kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung durch den Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Volker von der Heidt und Sachgebietsleiter FF Julian Meier-Spiering vorgestellten Zahlen belegen. Zu insgesamt 184 Einsätzen wurden die ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden im vergangenen Jahr alarmiert. Beigetragen zu dieser hohen Anzahl an Alarmierungen – im Jahre 2017 waren es nur 51 Einsätze – hat unter anderem der Sturm Friederike im Januar und der extrem trockene Sommer. Hier war die Freiwillige Feuerwehr nahezu täglich im Stadtgebiet unterwegs, um Straßenbäume vor dem Verdursten zu retten. Dies gehöre eigentlich nicht zu den normalen Tätigkeiten einer Feuerwehr, wie der Leiter der Mülheimer Feuerwehr Burkhard Klein in seiner Rede  hervorhob, doch habe insbesondere diese Tätigkeit die ehrenamtliche Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr wieder stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung gerückt. Etliche Bürger lobten bereits direkt vor Ort die Aktion und versorgten die Kameradinnen und Kameraden mit Getränken, Eis oder ähnlichem.

Volker von der Heidt berichtete aber auch von zahlreichen Übungen, die 2018 absolviert wurden. Besonders zu erwähnen ist hier die mehrtägige Bereitschaftsübung der Feuerwehrbereitschaft 2 auf dem Truppenübungsplatz Altengrabow oder die Großübung am evangelischen Krankenhaus im Frühjahr.

Stefan Huntemann und Tim Petzel wurden von Burkhard Klein für ihre zehnjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit der Ehrennadel des Verbandes der Feuerwehren in NRW in Bronze geehrt. Darüber hinaus sprach er zahlreiche Beförderungen aus. So wurde unter anderem Sven Ratberg nach erfolgreich absolviertem Zugführerlehrgang zum Brandinspektor befördert.

Insgesamt zählt die Freiwillige Feuerwehr Mülheim an der Ruhr aktuell 101 Mitglieder, darunter 12 Frauen. Verstärkung ist weiterhin willkommen. Getreu dem Motto der Werbekampagne des NRW- Innenministeriums „Freiwillige Feuerwehr – für mich, für alle!“ können sich Interessenten gerne bei einem der beiden Löschzüge melden oder sich unter www.ffmh.de genauer über die Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr informieren.

#EinsatzfürMülheim #MHruhr

Beitrag drucken
Anzeigen