Frederik von Bülow, mit 12 Toren erfolgreichster Torschütze beim Erfolg der C-Jugend (Foto: Christian Kasper)
Anzeige

Dormagen. Berichte der Wochenendspiele der TSV Bayer Dormagen Handballabteilung:

TSV Bayer Dormagen II – HSG Refrath/Hand 27:27 (12:14)

Zweites Remis in Folge für die 2. Mannschaft des TSV Bayer Dormagen. Im Heimspiel gegen die HSG Refrath/Hand kam das Team von Frederic Rudloff, der erneut von Peer Pütz vertreten wurde, und Joachim Kurth nicht über ein 27:27 (12:14) hinaus.

Die Hausherren hatten von Beginn an Schwierigkeiten, ihre Chancen konsequent zu nutzen und gerieten folgerichtig schnell 4:7 (16.) in Rückstand. Auch zur Pause führten die Gäste der HSG, die sich einfach kaltschnäuziger vor dem Tor zeigten.

Im zweiten Durchgang drehte Matthias Broy im Kasten des TSV auf und ermöglichte es seinen Vorderleuten mit tollen Paraden, die Partie zu kippen. Beim Stand von 17:16 gingen die Hausherren zum ersten Mal in Führung. Ab dort legten die Dormagener ein Tor vor und die Gäste glichen sogleich wieder aus. Wie schon in der letzten Woche gelang es dem TSV aber nicht, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. In einer spannenden Schlussphase bekamen die Refrather mit der Schlusssirene einen Strafwurf zugesprochen, den Niklas Funke sicher zum 27:27 Endstand verwandelte.

„Am Ende eine gerechte Punkteteilung. In der ersten Halbzeit hatte die HSG deutlich mehr vom Spiel und wir haben die zweite Hälfte bestimmt. Letztlich haben wir unsere Chancen nicht gut genug genutzt, um hier als Sieger vom Platz zu gehen“, resümierte Joachim Kurth.

Für den TSV spielten (und trafen):

Broy (TW), Wolters (TW), Pyszora (8), Krefting (5), Olesen (5/2), Stein (4), Ben Youssef (3), Pütz, Donlin (je 1), Minten, Hensing, Zeck, Pestinger

 

TSV Bayer Dormagen mB1 – VfL Gummersbach 24:20 (10:8)

Die B-Jugend des TSV Bayer Dormagen fügte dem VfL Gummersbach am Sonntag die erste Niederlage in der laufenden Spielzeit zu. Das Team von David Röhrig gewann in eigener Halle mit 24:20 (10:8). Beide Teams haben nun 18:2 Punkte auf dem Konto, der VfL führt die Nordrheinliga aufgrund des besseren Torverhältnisses aber weiterhin an.

Die Hausherren mussten den Ausfall von Abwehrchef Lucas Rehfus verkraften. „Wir hatten nur eine Trainingseinheit Zeit, um uns etwas einfallen zu lassen. Wie die Jungs das hinbekommen haben, nötigt mir einiges an Respekt ab“, lobte der Coach die 4-2 Deckungsformationen, die seine Schützlinge gegen den VfL auf die Platte brachten.

Ergebnis der guten Defensivarbeit waren nur acht Gegentreffer in der ersten 25 Minuten. Der TSV netzte seinerseits zehnmal ein und führte somit zur Pause mit zwei Toren.

Auch im zweiten Durchgang bestimmten die Hausherren gegen den ungeschlagenen Tabellenführer die Partie. Im Angriff sorgte vor allem die Achse Fürnkranz (8 Treffer) und Seesing (3 Treffer) dafür, dass die Führung des TSV nicht mehr wackelte. Auch Matthis Blum zeigte sich erneut treffsicher und steuerte sieben Tore – davon 6/6 Siebenmeter –  zum 24:20 Endstand im Sportcenter bei.

„Die Jungs haben sich für die Arbeit in den vergangenen Monaten belohnt und heute eine richtige starke Leistung abgeliefert“, freute sich Röhrig für sein Team, dem damit auch die Revanche für die bisher einzige Niederlage glückte. In der Hinrunde hatte man beim VfL noch mit 17:22 verloren.

Für den TSV spielten (und trafen):

Ludorf, Bang (TW), Fürnkranz (8), Blum (7/6), Seesing (3), Hinrichs, Steinhaus (je 2), Wolfram, Leitz (je 1), Hastenrath, Werschkull F., Schmitz

 

VfL Gummersbach – TSV Bayer Dormagen mC1 18:27 (7:13)

Auch die C-Jugend des TSV traf am Wochenende auf den „ewigen Rivalen“ VfL Gummersbach. Und auch hier hieß der Sieger am Ende TSV Bayer Dormagen. Das Team von Peer Pütz und Benni Maus setzte sich in Gummersbach deutlich mit 27:18 (13:7) durch und hält mit 20:4 Punkten sowie einem Spiel weniger als der VfL (22:4) den Anschluss an das Spitzenduo Gummersbach / Rheinbach (23:1).

Das Hinspiel hatten die Chemiestädter noch denkbar knapp mit 23:24 im Sportcenter verloren. Dass nun die Revanche gelingen sollte, deutete sich bereits in der ersten Halbzeit an, als der TSV den VfL bei nur sieben Treffern hielt und gleichzeitig 13 eigene Tore erzielen konnte. „Besser hätte es für uns natürlich nicht laufen können. Mit einer herausragenden Defensive und einer konzentrierten Angriffsleistung hatten wir uns bereits zur Pause einen guten Vorsprung erarbeitet“, so Pütz.

Die Dominanz des TSV war auch im zweiten Durchlauf nicht gefährdet. Souverän spielte das Pütz-Team ihren Stiefel runter und gewann letztlich verdient mit 27:18. Herausragender Akteur auf Seiten des TSV war Frederik von Bülow mit 12 Treffern.

„Ich freue mich für die Jungs, denen heute in beeindruckender Manier die Revanche gegen den VfL gelungen ist. Es macht Spaß zu sehen, wie sich diese Mannschaft von Spiel zu Spiel weiterentwickelt“, resümierte ein durch und durch zufriedener Coach.

Für den TSV spielten (und trafen):

Koch, Dobiey (TW), von Bülow (12/5), Seyb (5), Kasper (4), Wulf (2), Hinrichs F., Altmeyer, Ostrowki (alle 1), Werschkull M., Holtermann, Speth

Beitrag drucken
Anzeigen