(Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. Wiedermal stellt die Cardoc-Autoklinik dem Oberhausener Stadt-Kinderprinzenpaar ein Fahrzeug für die laufenden Session zur Verfügung. Nachdem schon im November rund um die Kürung der jungen Karnevalisten das Fahrzeug genutzt wurde, begann Anfang Januar die stressige und zugleich erfreuliche Zeit der Karnevalssession. Prinz Jan I. und seine Prinzessin Nele-Sophie I. sind nunmehr an vielen Tagen im Oberhausener Stadtgebiet unterwegs. Der Terminplan ist vollgepackt mit vielen Karnevalsveranstaltungen, Empfängen und Veranstaltungen rund um die Fünfte Jahreszeit. Sogar in den Landtag nach Düsseldorf sind die beiden noch eingeladen.

Wichtig ist es hierbei, dass die beiden – betreut durch Anja Kösling und Ludger Schettler – sicher und zeitgenau von einem zum nächsten Termin reisen. Dabei ist das Auto samt Park-Sondergenehmigung sehr wichtig. Daniel Lübbe, der Geschäftsführer der Cardoc-Autoklinik hat den beiden gerne den Schlüssel übergeben, jedoch wird das Fahrzeug natürlich durch Frau Kösling oder Herrn Schettler geführt.

Pro Session fährt das Ki-Pri-Auto rund 2000 Kilometer. An den Wochenenden vor Karneval sind hierbei manchmal bis zu 10 Termine pro Tag geplant. Die Cardoc-Autoklinik engagiert sich gerne für den Osterfelder Karneval. Gerade die Jugendförderung ist ihnen hierbei sehr wichtig. Die GOK bietet mit ihren Tanzgarden eine Möglichkeit der sinnvollen Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche.

Beitrag drucken
Anzeigen