(Foto: Uwe Koeppen, Stadt Duisburg/AMT 13)
Anzeige

Duisburg. Auch für 2018 schwarze Null erwartet

Oberbürgermeister Sören Link verabschiedete gestern Stadtdirektorin Prof. Dr. Dörte Diemert, die bekanntlich zur Stadt Köln wechselt. Drei Jahre lang war Diemert Kämmerin in Duisburg. In dieser Zeit ist es gelungen, den Duisburger Haushalt nach zwei Jahrzehnten roter Zahlen auszugleichen.

Oberbürgermeister Sören Link dankte Diemert für die hoch engagierte und erfolgreiche Arbeit: “Ich bedauere den Wechsel von Frau Prof. Dr. Diemert außerordentlich. Gleichzeitig bin ich froh und dankbar, dass wir für die letzten drei Jahre eine exzellent qualifizierte und hochkompetente Finanzexpertin wir für Duisburg gewinnen konnten. Unter ihrer Federführung werden wir auch 2018 einen ausgeglichen Haushalt erreichen. Das schafft uns Handlungsspielräume für die Zukunft.“

Diemert betonte in ihrer Abschiedsrede, dass sie Duisburg mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlässt: „Die Entscheidung für Köln ist keine Entscheidung gegen Duisburg, ganz im Gegenteil. Ich habe hier eine gute und unglaublich spannende Zeit erlebt, die mich auch in Zukunft prägen wird, und mich hier sehr wohl gefühlt. Die Menschen hier werden mir fehlen. Aber natürlich freue ich mich auch auf die neuen Herausforderungen.“

Diemert kam 2016 nach Duisburg. In die Zeit ihres Wirkens fällt nicht nur der gelungene Haushaltsausgleich. Die Höhe der Altschulden konnte um 400 Mio. Euro abgebaut werden, nicht zuletzt fand auch die Dreifachwahl im September 2017 unter ihrer Federführung statt.

Auch wenn die Abschlussarbeiten noch laufen, zeichnet sich auch für 2018 ein ausgeglichener Haushalt ab. Die genaue Höhe Jahresüberschuss wird erst nach Abschluss der Arbeiten feststehen.

Beitrag drucken
Anzeigen