v.l. Dominik Schreyer, M & B Citymanagerin Gesa Delija und Jörn Gedig von „4330 Mülheim“ freuen sich auf den Start am 1. Februar (Foto: Mülheim & Business / Paul Gromnitza)
Anzeige

Mülheim. Die Wertstadt wird ab dem 1. Februar zur Experimentierfläche für Mülheimer Einzelhändler und Gründer. Rund 50 Quadratmeter der Ladenfläche im Löhberg 35/Kohlenkamp 34 stehen dann als Pop Up Shop für jeweils 90 Tage mietfrei zur Verfügung, um den Standort Innenstadt zu testen. Als Erster startet Jörn Gedig mit „4330 Mülheim“.

Im Fokus seines Konzepts steht der Handel mit bedruckten und unbedruckten Textilien und textilen Accessoires. Ausgewählt wurde Gedig aus sieben Bewerberkonzepten in einer Jurysitzung von Gesa Delija, Jürgen Schnitzmeier, Peter Vermeulen und Guido Zakrzewski am 15.Januar. Zwei weitere Shopkonzepte erhalten eine Chance und werden im Laufe des Jahres bis Anfang November noch getestet.

Das Projekt wird gemeinsam von der Stadt und der Wirtschaftsförderung getragen. Die Industrie- und Handelskammer für Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen (IHK) unterstützt das Projekt ebenfalls.

Beitrag drucken
Anzeigen