Lightkultur mit Restkultur (Foto: Herbert Menzel)

Wesel. Nach dem großen Erfolg des Rock-Mittelalter-Klassik-Konzerts im vergangenen Jahr, wagt r(h)ein-kultur-welt das nächste Experiment: Kabarett! Am 10. Februar um 19.30 Uhr ist die niederrheinische Kabarett-Gruppe Restkultur zu Gast im Scala-Kulturspielhaus (Wilhelmstr. 8-10, Wesel) mit ihrem Programm Light-Kultur mit Restkultur.

Es sind schwere Zeiten – da erscheint die niederrheinische Kabarettgruppe Restkultur mit der weltweit ersten Kabarett-Light-Kultur-Show, einem Programm, in dem es dem Publikum vor lauter Erleuchtung immer mehr dämmert… hier zeigt sich der ins äußerst rechte Licht gesetzte neuzeitliche Sprachgebrauch als leicht verdauliche Geistesnahrung mit perfekter Oberflächenentspannung. Inhaltlich wird nährstoffreiche Substanz im Kontrast zur Fernseh-Satire-Dauer-Diät zugesagt. Statt mittlerweile gewohnter Pointe-to-Go oder recyclebarem Dosen-Gag darf sich das Publikum gefasst machen auf scheußlich-amüsant-groteske Kabaretteinheiten entlang der Normaltabus zwischen Sicherheitsfanatismus und Gartenzwergzwang. Restkultur besingt Geheuerlichkeiten, ist Sprach- und Sprechverbrechen auf der Spur, wirft sich in die Linien zwischen Light-, Leid- und Leit-Kultur und watet tief im Mangel einer Trauer- und Verzeihenskultur zwischen Publikumsprivatsphäre und Datenschutz. Nebenbei hintergräbt die Kabarett-Truppe manche eben noch gehörte Sprachentgleisung auf ihr Eskalationspotential. Der kabarettistische Leitfaden führt zu selten bis nie entdeckten deutschen Kulturnischen: dem erzieherische Wert deutschen Vereinslebens, der Privatisierung des Genesungsapparats und der Versüßung des Sextourismus im glühendem Statistik-Kult, der als Überlebens-strategie selbst das Grundgesetz überstrahlt – und zur hellen Publikumsfreude werden Lichtgestalten des öffentlichen Lebens zurecht ins schlechte Licht gesetzt.

Restkultur sind: Bettina Hecker (Texte, Schauspiel, Slapstick, Gesang), Herbert Menzel (Texte, Schauspiel, Percussion, Piano, Bühnenbau und Maske), Thomas Hecker (Texte, Komposition, Schauspiel, Gitarre, Piano, Gesang), Aurora Menzel (Solo-Gesang, Schauspiel) und Ingo Borgardts (Musik, Kunst, Fotografie, Konzertgitarre, Klarinette, Bassklarinette, Perkussion, Querflöte, Saxophon, Telefon, Apfel, Kekse und Mimik).

Seit 2006 produziert Restkultur jährlich Bühnenprogramme und entwickelte dabei sein eigenes Sprach-, Musik- und politisches Kabarett. Sie nehmen Redewendungen wörtlich und nennen es Germanie. Mit der Kolumne „Restkultur besetzt Sendezeit“ waren sie zeitweise im Radio K.W. aktiv. 2014 wurden sie beim Wettbewerb “Das schwarze Schaf vom Niederrhein” nominiert.

Karten zum Preis von 15 Euro (Schüler und Studenten zahlen vier Euro) gibt es im Vorverkauf in Voerde bei Schreibwaren Groos, Friedrichsfelder Str. 20 (02855-81958), den Buchhandlungen Korn am Dinslakener Altmarkt (02064-58310) und in Wesel, Brückstraße 13 (0281-21876), in der Buchhandlung Kammer in Hamminkeln, Diersforter Str. 4 (02852-9651617), sowie bei Buch & Präsent Mila Becker in Friedrichsfeld, Bülowstr. 4 (0281-41409) und auch im Scala-Kulturspielhaus, Wilhelmstr. 8-10, Wesel (0176 / 801 76 380), eventuelle Restkarten an der Abendkasse.

Und: Menschen, die sich gerne den Abend anhören möchten, es aber wegen ALG II-Bezug oder ähnlichem nicht finanzieren können, senden eine Mail an r_k_w@web.de. Unter Ihnen werden Eintrittskarten für 4 Euro verlost.

Beitrag drucken
Anzeigen