Eva Zurek kümmert sich um die Gemeinwesenarbeit in Meerbeck (Foto: pst)
Anzeige

Moers. „Ich wünsche mir, dass wir hier in Meerbeck Traditionen beibehalten, innovativen Einflüssen aber auch eine Chance geben“, mit diesen Worten stellt sich Eva Zurek im Stadtteilbüro in Meerbeck vor. Seit Ende letzten Jahres verstärkt sie das Team rund um Stadtteilmanager Jens Franken an der Bismarckstraße 43b. Im Rahmen des „Integrierten Handlungskonzeptes Neu_Meerbeck“ kümmert sie sich um den Verfügungsfonds, und bringt neue soziale Projekte auf den Weg. Wie auch die anderen drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennt die Duisburgerin Meerbeck schon lange. „Ich hatte hier viele berufliche Stationen: Begonnen habe ich als Sozialpädagogin im damaligen Jugendzentrum Meerbeck auf der Zwickauer Straße, dem heutigen Jugendzentrum Kaktus am neuen Standort Römerstraße. Seit nunmehr fast 13 Jahren bin ich beim SCI: Moers in der Jugendhilfe- und Jugendberufshilfe tätig.“ Die Stelle für das Sozial- und Gemeinwesenmanagement im Stadtteilbüro trat sie an, nachdem der SCI über eine Ausschreibung der Stadt Moers den Zuschlag erhalten hatte.

Stadtteilzeitung und berufsvorbereitende Maßnahmen
Eva Zurek möchte auch die Jugendlichen in die Stadtteilarbeit einbinden. Projekte wie eine geplante Stadtteilzeitung und den Ausbau weiterer berufsvorbereitender Maßnahmen hat sich das Team genauso, wie die Vorbereitung der regelmäßigen Stadtteilbeirats-Sitzungen und Stadtteiltreffen zur Aufgabe gemacht. Die 58-Jährige übernimmt dabei die Gemeinwesenarbeit: Entwicklung von Ideen, Bedarfe ermitteln, Leute, Versicherungen und Material für die Projekte organisieren. „Alles, damit die Meerbecker sich beteiligen und begegnen können.“ Erforderlich ist hierfür der weitere Ausbau bereits bestehender Netzwerkstrukturen, um soziales Engagement im Stadtteil stärker zu mobilisieren und zu etablieren. Bisher wurden die Angebote aus dem Stadtteilbüro dankbar angenommen: „Ich finde es faszinierend, wie viele Akteure sich hier beteiligen und eine gute Nachbarschaft pflegen möchten.“

Infobox: Finanziert wird die Maßnahme aus dem Bund-Länder-Förderprogramm „Soziale Stadt“. Kontakt zum Stadtteilbüro an der Bismarckstraße 43b: Öffnungszeiten: montags von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, dienstags von 9 bis 13 Uhr, mittwochs von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 Uhr. Telefon 0 28 41 / 201-530 und E-Mail stadtteilbuero.meerbeck@moers.de.

Beitrag drucken
Anzeigen