(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Mülheim. Am gestrigen Sonntag gegen 14.30 Uhr ereignete sich auf der BAB 40 in Fahrtrichtung Duisburg, kurz hinter der Auffahrt MH-Dümpten, ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw. Dabei wurde eine Person leicht verletzt.

Die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Mülheim an der Ruhr entsandte einen Rüstzug, einen Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie den Führungsdienst zur Unfallstelle. Es hatte sich ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw ereignet. Ein Pkw hatte sich gedreht und kam an der Betonwand zwischen den Fahrspuren, entgegen der Fahrtrichtung, zum Stehen. Ein zweiter Pkw wurde in die Leitplanke geschleudert, drehte sich ebenfalls und kam auf dem Standstreifen zum Liegen. Die Fahrerin dieses Fahrzeugs wurde durch den Rettungsdienst und den Notarzt versorgt und aus Ihrem deformierten Fahrzeug gerettet. Sie musste mit dem Rettungswagen in ein Mülheimer Krankenhaus gebracht werden. Ein Hund wurde ebenfalls aus dem verunfallten Fahrzeug gerettet, dieser konnte von Angehörigen an der Einsatzstelle abgeholt werden.

Die Berufsfeuerwehr sicherte die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ab und stellte den Brandschutz sicher. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Es gab nur geringfügige Verkehrsbehinderungen, der Verkehr konnte einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Der Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst dauerte circa eine Stunde. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen