Anzeige

Neukirchen-Vluyn. Am 14. Dezember hatte der Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn den Haushaltsentwurf für das Jahr 2017 und die damit verbundene Fortschreibung des Haushaltssicherungskonzeptes beschlossen. Letzteres sieht einen Ausgleich des städtischen Haushalts bis zum Jahr 2024 vor. Am Mittwoch ging die Genehmigung des Haushaltes vom Landrat im Rathaus ein. Margit Ciesielski, Erste Beigeordnete und Kämmerin der Stadt Neukirchen-Vluyn, zeigt sich erfreut über die frühe Zusage: „Erst wenn der Haushalt vom Kreis genehmigt ist, können wichtige Projekte in Angriff genommen werden. Davon stehen in Neukirchen-Vluyn derzeit einige an. Daher begrüße ich die frühe positive Nachricht aus Wesel sehr.“

„Die zeitnahe Genehmigung durch den Landrat und die Tatsache, dass keine neuen Bedingungen mit dieser Genehmigung verbunden sind, zeigt dass wir in Neukirchen-Vluyn gute Arbeit leisten. Trotz allem bleibt die finanzielle Situation, insbesondere aufgrund unterschiedlicher von uns nicht beeinflussbarer Kostenfaktoren, angespannt“, ergänzt Bürgermeister Harald Lenßen.

Beitrag drucken
Anzeigen