Anzeige
(Foto: Christian Voigt/LokalKlickArchiv)

Mülheim. Das Gesundheitsamt der Stadt weist darauf hin, dass der Entenfang nach wie vor nicht als Badegewässer zur Verfügung steht. Eine gesundheitliche Gefährdung für Mensch und Tier durch Blaualgentoxine (letzte Untersuchung am 9.Mai 2016) besteht weiterhin.

Daher muss das Nutzungsverbot des Entenfangs für Mensch und Tier wohl noch über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten werden. Eine Nutzung des Entenfangs als Badesee ist wahrscheinlich erst nach einer Sanierung des Sees wieder möglich, da nicht davon auszugehen ist, dass der See sich auf natürliche Weise regeneriert.

Sollte das Baden im Entenfang zu einem späteren Zeitpunkt wieder möglich werden, gibt die Verwaltung dies rechtzeitig bekannt. Weitere Informationen zu dem Thema können im Gesundheitsamt bei Dr. Frank Pisani unter 455-5322 abgefragt werden.

Beitrag drucken
Anzeigen