Im Finale gab das Lateinteam der Formationsgemeinschaft Borken/Wesel dann nochmal alles und überzeugte vor allem durch absoluten Teamgeist (Foto: privat)

Wesel/Borken. Am Samstag ging es für das Lateinteam der Formationsgemeinschaft Borken/Wesel (FG TSC Borken Rot-Weiß/Balance Wesel A) zum zweiten Turnier nach Herford. Das Team und die Trainerin wurden an diesem Tag vor eine große Herausforderung gestellt, da sich morgens eine Tänzerin krank meldete. Spontan mussten einige Veränderungen vorgenommen werden, die nur mit uneingeschränktem Zusammenhalt gemeistert werden konnten. Borken/Wesel betrat als 5. Mannschaft das Parkett und alle waren gespannt, wie die Änderungen umgesetzt werden.

Zwar passierte der ein oder andere Fehler, aber das Team machte das Beste aus der Situation und qualifizierte sich deutlich für das große Finale. Hier gaben sie dann nochmal alles und überzeugten vor allem durch absoluten Teamgeist. Damit sicherte sich die Mannschaft erneut Platz 3 mit einer Wertung von 23374. Die Trainerin und Vorstände sind sehr stolz auf die Tänzer. Gestern wurde aus dem prägenden Satz des Musikthemas: „two worlds – one family“ der Satz: „zwei Vereine – eine Familie“.

Im Gesamtergebnis gab es einige Veränderungen zum ersten Turnier:

  1. TTC Rot-Gold Köln A
  2. TTH Dorsten A
  3. FG TSC Borken Rot-Weiß/Balance Wesel A
  4. Ruhr-Tanzclub Witten B
  5. TSV Viersen A
  6. Dance Sport Team Cologne B
  7. Royal Dance Niederrhein A
  8. FG Grün-Gold TTC Herford/TSA im TV Ibbenbüren 1860 B
  9. Dance Sport Team Cologne C
Beitrag drucken
Anzeigen