Das Ehrenamtsprojekt „lila Feen“ wird gefördert durch die Stiftung „Jugend mit Zukunft“ des Evangelischen Kirchenkreises An der Ruhr: v.l. Miriam Dinnus und Ilse Schwarzer (Foto: privat)

Mülheim. Wer allein erziehend ist, und das sind mittlerweile Mütter oder Väter in jeder fünften Familie, kann Entlastung gut gebrauchen. Die bieten die „Lila Feen“: Sie helfen als „Omas und Opas auf Zeit“, kümmern sich um die Kinder von Alleinerziehenden, die berufstätig oder in Ausbildung sind. Für das Mülheimer Team der Lila Feen wird nun dringend Verstärkung gesucht. Interessierte potenzielle „Feen“ (auch Männer sind willkommen!) können sich ab sofort unter Telefon 0176 72386477 oder lila-feen@evfamilienbildung.de melden.

Das Mülheimer Team der Lila Feen wurde 2001 von Ilse Schwarzer, selber ehrenamtliche „Fee“, gegründet, die Evangelische Familienbildungsstätte und das Diakonische Werk sind gemeinsame Träger des Projekts. „Es wäre schön, wenn es noch mehr Feen werden würden. Bei uns melden sich immer mehr Alleinerziehende, die Hilfe gut gebrauchen können“, erklärt Miriam Dinnus von der Ev. Familienbildungsstätte. Und die Hilfe ist auch für die Helfenden ein Gewinn. Ob Lila Fee Ilse, Lila Fee Mia oder Lila Fee Jochen – die ehrenamtlichen Helfer haben im Leben der betreuten Kinder und ihrer Mütter einen wichtigen Platz eingenommen und das zu spüren, ist für sie selbst das größte Geschenk.

Im Alltag helfen die „Feen“ Alleinerziehenden, die eigene Arbeitszeit mit dem Schulunterricht der Tochter oder dem KiTa-Besuch des Sohnes in Einklang bringen, Arztbesuche, Haushalt und mehr zu erledigen – ohne Unterstützung eines Partners ist das oft ein Kraftakt. Die Lila Feen kommen nach Absprache zu etwa einem Besuch in der Woche in die Familie. Bei der Vermittlung spielen natürlich auch die Wünsche der Ehrenamtlichen eine Rolle. Vorher wird geschaut: Passen die Persönlichkeiten und die zeitlichen Vorstellungen zueinander? Ist der Wohnort der Familie für die Ehrenamtlichen gut zu erreichen? Familie und Feen lernen sich zuerst unverbindlich kennen und entscheiden dann gemeinsam, ob sie zueinander passen.

Wer sich ein solches ehrenamtliches Engagement vorstellen kann, muss kein Profi in Erziehungsfragen sein. Für alle Lila Feen gibt es fachlichen Rat und Unterstützung von Sozialpädagogin Miriam Dinnus und einmal monatlich einen kollegialen Austausch mit allen Engagierten in der Evangelischen Familienbildungsstätte.

Berufstätige Alleinerziehende, die sich Unterstützung durch eine Lila Fee wünschen, können sich beim Diakonischen Werk unter Telefon 0208.3003.277 melden.

Beitrag drucken
Anzeigen